Russische Baureihe Б

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Russische Baureihe Б (B)
Б-101
Б-101
Anzahl: 252
Hersteller: Maschinenfabrik Brjansk, Lokomotivfabrik Luhansk
Baujahr(e): 1907–1914
Ausmusterung: 1950er Jahre
Achsformel: 2C
Spurweite: 1524 mm
Länge über Puffer: 11.499 mm
Höhe: 5143 mm
Dienstmasse: 74,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 115 km/h
Treibraddurchmesser: 1830 mm
Laufraddurchmesser: 1030 mm
Rostfläche: 1,8 m²
Überhitzerfläche: 41 m²

Die Baureihe Б (deutsche Transkription B) fasst Dampflokomotiven verschiedener russischer Bahngesellschaften zusammen, die für den Schnellzugverkehr bestimmt waren. Teilweise wurden ursprünglich abweichende Bezeichnungen verwendet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Moskowsko-Kijewsko-Woroneschskaja Schelesnaja Doroga bestellte 1905 bei der Maschinenfabrik Brjansk für ihren Schnellzugdienst drei Lokomotiven, die auf der von 1901 bis 1903 gelieferten Baureihe Г (G) basieren sollten. Diese wurden 1907 als АБ (AB) 125 bis 127 abgeliefert. Die Achsfolge 2C (nach russischer Nomenklatur 2-3-0) der Baureihe Г wurde beibehalten, ebenso wurden die Abmessungen nur geringfügig geändert. Im Gegensatz zur Baureihe Г, die mit vierachsigen Tendern verwendet wurden, erhielten die АБ 125 bis 127 dreiachsige Tender. Bei Probefahrten wurde eine Geschwindigkeit von 125 km/h erreicht, zugelassen wurden jedoch zunächst nur 105 km/h, später 115 km/h.

Der Serienbau begann 1909 für verschiedene russische Bahngesellschaften. Hierbei wurden auch Aufträge an die Lokomotivfabrik Luhansk vergeben. Je nach Bahngesellschaft wurden unterschiedliche Baureihenbezeichnungen verwendet, auch die Nummerierung erfolgte jeweils getrennt. Teilweise wurden vierachsige Tender verwendet. Ab 1912 wurde einheitlich die Baureihenbezeichnung „Б“ verwendet, sowohl für die bisher gelieferten als auch für die nachfolgend gebauten Lokomotiven. Diese Bezeichnung war zuvor nur von der Taschkentskaja Schelesnaja Doroga verwendet worden. Auf Überschneidungen der Nummernbereiche wurde jedoch auch weiterhin keine Rücksicht genommen, so dass es identisch bezeichnete Lokomotiven bei verschiedenen Bahngesellschaften gab. Der Bau der Baureihe Б endete 1914, insgesamt wurden 252 Lokomotiven gebaut, davon 153 in Brjansk und 99 in Luhansk.

Nachdem zur Zeit der Sowjetunion die Eisenbahngesellschaften dem Verkehrsministerium (Ministerstwo putej soobschtschenija, MPS) unterstellt wurden, wurde die Baureihenbezeichnung beibehalten. Das Einsatzgebiet wurde später zunehmend in den asiatischen Teil der Sowjetunion verlegt. In den 1950er Jahren wurde die Baureihe Б ausgemustert.

Übersicht der an die einzelnen Bahngesellschaften gelieferten Lokomotiven[Bearbeiten]

Bahngesellschaft Baureihenbezeichnung bis 1912 Anzahl Baujahre
Aleksandrowskaja Schelesnaja Doroga А (A) 19 1910, 1911
Jekaterininskaja Schelesnaja Doroga УГ (UG) 36 1909, 1910, 1911
Jugo-Wostotschnyje Schelesnyje Dorogi БШ (BSch) 32 1909, 1912, 1913
Juschnyje Schelesnyje Dorogi (keine) 21 1911
Moskowsko-Brestskaja Schelesnaja Doroga А (A) 10 1909
Moskowsko-Kijewsko-Woroneschskaja Schelesnaja Doroga АБ (AB) 31 1907, 1912, 1913, 1914
Moskowsko-Kurskaja, Nischegorodskaja i Muromskaja Schelesnaja Doroga (keine) 21 1910, 1911
Samaro-Slatoustowskaja Schelesnaja Doroga АБ (AB) 32 1909, 1910
Sewero-Sapadnyje Schelesnyje Dorogi КВ (KW) 30 1910
Sysrano-Wjasemskaja Schelesnaja Doroga (keine) 12 1910
Taschkentskaja Schelesnaja Doroga Б 8 1909

Literatur[Bearbeiten]

  •  Witali Alexandrowitsch Rakow: Lokomotiwy otetschestwennych schelesnych dorog (1845-1955 gg.). Transport, Moskwa 1995, ISBN 5-277-00821-7, S. 233–235.