Ruth-Cohn-Institut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ruth-Cohn-Institut für Themenzentrierte Interaktion (RCI) ist ein gemeinnütziger Verein, der eine spezielle Ausbildung für das Arbeiten mit und in Gruppen anbietet. Der Verein hat seinen Sitz in Basel (Schweiz), der Sektionen im ganzen deutschsprachigen Raum unterhält sowie in Budapest (Ungarn) und in Kerala (Indien). Neben den Sektionen bestehen Fachgruppen für Supervision, für Lehrende, für Theologie und für Wirtschaft, die international kooperieren.

Die Themenzentrierte Interaktion (TZI) wurde von Ruth Cohn entwickelt.

Das Arbeiten in Gruppen sowie das Begleiten und Leiten von Gruppen stehen im Zentrum der Ausbildung, die der Verein anbietet. Die drei folgenden Verhältnisse werden bei der Arbeit in Gruppen als gleichmaßen angesehen: die einzelnen Gruppenmitglieder, die Beziehungen zwischen den Gruppenmitgliedern und der Auftrag. Diese Methode und Haltung bildet die Grundlage für ein Führungsmodell, das darauf ausgerichtet ist, Demokratie und Effizienz miteinander zu verbinden.

«Ruth Cohn Institute for Theme-Centered Interaction (RCI)» ist der aktuelle Name des früheren «Workshop Instituts für Lebendiges Lernen (WILL)».

Das Ruth-Cohn-Institut ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Beratung e.V.

Weblinks[Bearbeiten]