Rutu Modan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rutu Modan (2008)

Rutu Modan (* 1966 in Tel Hashomer, Bezirk Tel Aviv) ist eine israelische Comiczeichnerin und Autorin von Graphic Novels.

Leben[Bearbeiten]

Rutu Modans Eltern arbeiteten als Ärzte im Sheba Medical Center/Tel HaShomer Hospital in Ramat Gan, und sie wuchs dort und in der Region Tel Aviv auf. Sie studierte bis 1992 Kunst an der Bezalel Academy of Arts and Design und wurde danach mit Yirmi Pinkus Herausgeberin der kurzlebigen israelischen Ausgabe des Magazins Mad.[1] 1995 wurden beide Mitgründer der Künstlergruppe Actus Tragicus. Modan veröffentlichte ihre Comics in verschiedenen Medien und verfasste einige Kinderbücher.[1] 2007 schrieb sie ihre erste Graphic Novel.

Modan war 2001 beim Ignatz Award nominiert. Sie erhielt 2006 zusammen mit Tim Dinter, Jens Harder, Yirmi Pinkus, Guy Morad und Jan Feindt für Cargo eine Erwähnung beim ICOM Independent Comic Preis. Im Jahr 2008 wurde sie für Exit wounds mit dem Eisner Award ausgezeichnet.

Modan lebt mit Mann und zwei Kindern in Tel Aviv.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Exit wounds. Drawn & Quarterly, Montréal 2007
    • Blutspuren. Ed. Moderne, Zürich, 2008
  • Das Erbe. Aus dem Hebräischen von Gundula Schiffer. Carlsen, Hamburg 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rutu Modan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Marc Sobel: The Rutu Modan Interview, 29. Mai 2013, abgerufen am 14. August 2013