Ruy Barbosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruy Barbosa

Ruy Barbosa de Oliveira (* 5. November 1849 in Salvador da Bahia; † 1. März 1923 in Petrópolis, Rio de Janeiro) war ein brasilianischer Schriftsteller, Jurist und Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Ruy Barbosa, auch in der Schreibung Rui Barbosa, war als Politiker Bundesabgeordeter, Diplomat, Senator und später Finanzminister in Brasilien. Für seine bedeutsame Mitarbeit an der Haager Konvention und in der Haager Friedenskonferenzen von 1907, verdiente er sich seinen Spitznamen „Adler von Den Haag“ (engl. Eagle of The Hague). Um das Präsidentschaftsamt von Brasilien im Jahr 1910 und nochmals 1919 hat er sich allerdings erfolglos beworben.

Im Alter von 19 Jahren hielt Ruy Barbosa seine erste öffentliche Rede über die Abschaffung der Sklaverei. Für den Rest seines Lebens blieb er ein kompromissloser Verfechter der bürgerlichen Freiheiten und Rechte. Seine liberalen Ideen hatten maßgeblichen Einfluss beim Entwurf der republikanischen Verfassung von 1891. Er unterstützte währungspolitische Konzepte wie das Fiat Money im Gegensatz zum Goldstandard für Brasilien. Während seiner Amtszeit als Finanzminister von Brasilien führte er weitreichende Reformen des Finanzsystems Brasiliens durch und setzte eine äußerst expansive Geldpolitik in Kraft. Das Resultat war allerdings Chaos und Instabilität: das so genannte „Fiat-Experiment“ wurde als ein entsetzlicher Fehler gewertet.

Academia Brasileira de Letras[Bearbeiten]

Ruy Barbosa gehört zu den Gründern der Academia Brasileira de Letras. Er war der erste Inhaber des Stuhls Nr. 10 der Akademie. Als Patron wählte Ruy Barbosa Evaristo da Veiga.

Ehrungen[Bearbeiten]

Zu Ehren von Ruy Barbosa wurde die heute (2013) gut 30.000 Einwohner zählende Stadt Orobó im Bundesstaat Bahia im Jahre 1922 in Ruy Barbosa umbenannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Obras completas de Rui Barbosa. Rio de Janeiro. 125 Bd.

Literatur[Bearbeiten]

  • Humberto Bastos: Rui Barbosa, ministro da independência econômica do Brasil. Casa de Rui Barbosa, Rio de Janeiro 1949.
  • Virginia N. Mills: Barbosa, Ruy. In: Warren F. Kuehl (Hg.): Biographical Dictionary of Internationalists. Greenwood Press, Westport 1983, ISBN 0-31-322129-4, S. 51–53.
  • Charles W. Turner: Ruy Barbosa. Brazilian crusader for the essential freedoms. Abingdon-Cokesburg Press, New York 1945.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Biographie der Academia Brasileira de Letras, (portugiesisch)