Ryō Hirakawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ryō Hirakawa (jap. 平川 亮, Hirakawa Ryō; * 7. März 1994) ist ein japanischer Automobilrennfahrer. Er wurde 2012 japanischer Formel-3-Meister. 2013 tritt er in der Super Formula an.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem Hirakawa seine Motorsportkarriere im Kartsport begonnen hatte, wechselte er 2010 in den Formelsport. Mit zwei Podest-Platzierungen wurde er Sechster der japanischen Formel Challenge. Darüber hinaus absolvierte er drei Gaststarts in der pazifischen Formel BMW und erreichte dabei einen vierten Platz als bestes Ergebnis. 2011 blieb Hirakawa in der japanischen Formel Challenge. Mit einem Sieg verbesserte er sich auf den zweiten Platz. Mit 73 zu 78 Punkten unterlag er Takamoto Katsuta. 2012 erhielt Hirakawa bei RSS ein Cockpit in der japanischen Formel-3-Meisterschaft. Es gelang ihm bei seinem Debütwochenende beide Rennen zu gewinnen. Insgesamt erzielte Hirakawa sieben Siege und dreizehn Podest-Platzierungen. Nur bei zwei Rennen stand er nicht auf dem Podium. Mit 118 zu 103 Punkten setzte er sich gegen Yuichi Nakayama durch und wurde japanischer Formel-3-Meister. Darüber hinaus blieb Hirakawa in der japanischen Formel Challenge. Er gewann fünf Rennen und stand bei zwölf Rennen zehn mal auf dem Podest. Mit 91 Punkten war er am Saisonende punktgleich mit Nobuharu Matsushita. Da Matsushita mehr zweite Plätze erzielt hatte, wurde Hirakawa wie im Vorjahr Vizemeister. Außerdem trat er zum Macau Grand Prix 2012 an. Er kam nicht ins Ziel.

2013 wechselte Hirakawa zum Team LeMans in die Super Formula. Bereits beim Saisonauftakt erzielte er einen achten Platz und damit einen Punkt. Nach dem vierten Rennen belegte er den zehnten Gesamtrang. Darüber hinaus absolvierte Hirakawa 2013 für Dale Coyne Racing Testfahrten in der IndyCar Series.[1]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2010: Japanische Formel Challenge (Platz 6)
  • 2011: Japanische Formel Challenge (Platz 2)
  • 2012: Japanische Formel 3 (Meister)
  • 2012: Japanische Formel Challenge (Platz 2)
  • 2013: Super Formula

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pete Fink: „Dale Coyne: Eine Chance für Hirakawa?“ Motorsport-Total.com, 14. August 2013, abgerufen am 14. August 2013.

Weblinks[Bearbeiten]