Ryōun Maru

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ryō Un Maru)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ryōun Maru
Ryōun Maru

Ryōun Maru

p1
Schiffsdaten
Flagge JapanJapan Japan
Schiffstyp Kalmarfischereiboot
Stapellauf 1982
Verbleib Am 5. April 2012 im Golf von Alaska versenkt.
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
45 m (Lüa)

Die Ryōun Maru (jap. 漁運丸, dt. „Fischereiglück“) war ein japanisches Kalmarfischereiboot (englisch: squid jigging vessel), das 2011 zur Verschrottung vorgesehen und in einem Hafen auf Hokkaidō vertäut war.[1] Das Schiff mit dem Fischereikennzeichen HKI-1113 („HKI” für Hokkaidō) wurde vom Tsunami 2011 in Japan mitgerissen. Seitdem trieb das Schiff, welches der Eigner nach dem Tsunami aus dem Schiffsregister löschen ließ, als Geisterschiff über den Pazifischen Ozean. Ende März 2012 wurde es in der Nähe der Küste Alaskas, äußerlich mitgenommen aber stabil schwimmfähig, geortet.[2] Am 4. April 2012 ließ die US-amerikanische Küstenwache einen Positionssender auf das Deck fallen[Beleg?]. Seitdem wurde die Position des Schiffes beobachtet.

Versenkung[Bearbeiten]

Die Ryōun Maru hat Feuer gefangen und ihr Rumpf weist zahlreiche Einschüsse auf, nachdem sie vom US-Küstenwachschiff Anacapa am 5. April 2012 beschossen worden war.

Die Küstenwache plante zunächst, das Schiff mit Hilfe von Sprengstoff zu versenken, um einer Gefährdung der Schifffahrt vorzubeugen.[3] An Bord des Schiffes befand sich noch eine unbekannte Menge an Treibstoff. Am 5. April 2012 schickte die US-Küstenwache die Anacapa, um das Schiff zu versenken. Zuvor hatte ein kanadischer Fischer sein Recht angemeldet, das Schiff zu bergen. Dies hatte sich jedoch als undurchführbar erwiesen, da das Fischerboot die Ryōun Maru nicht ins Schlepp nehmen konnte.[1] Die Anacapa beschoss das treibende Fischereifahrzeug solange mit ihrem Bordgeschütz, bis es schließlich versank.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b US-Küstenwache versenkt Tsunami-Geisterschiff, Spiegel Online, 6. April 2012, abgerufen am 6. April 2012.
  2. Japanisches Geisterschiff treibt bis Kanada, Spiegel Online, 24. März 2012, abgerufen am 6. April 2012.
  3. US-Küstenwache will Geisterschiff versenken, tagesschau.de, abgerufen am 5. April 2012.
  4. US destroys Japanese tsunami ghost ship, Meldung von AFP, The Daily Telegraph (Australien), 6. April 2012, abgerufen am 6. April 2012.