Ryūjō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Flugzeugträger Ryūjō. Für die gleichnamige Burg siehe Okazaki-jō.
Ryūjō
Japanese aircraft carrier Ryūjō.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge JapanJapan (Seekriegsflagge) Japan
Schiffstyp Flugzeugträger
Bauwerft Mitsubishi, Yokohama
Stapellauf 2. April 1931
Indienststellung 9. Mai 1933
Verbleib Am 24. August 1942 in der Schlacht bei den Ost-Salomonen versenkt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
179,9 m (Lüa)
167 m (Lpp)
Breite 23 m
Tiefgang max. 5,56 m
Verdrängung Standard: 10.600 t
Maximal: 13.650 t
 
Besatzung 924 Mann
Maschine
Maschine 6 Dampfkessel
2 Dampfturbinen
Maschinen-
leistung
65.000 PS (47.807 kW)
Geschwindigkeit max. 29 kn (54 km/h)
Propeller 2
Bewaffnung

Die Ryūjō (jap. 龍驤) war ein leichter Flugzeugträger der kaiserlich japanischen Marine. Sie wurde im Mai 1933 in Yokohama fertiggestellt.

Die technischen Fortschritte gerade im Bereich der Kampfkrafterhöhung bei Einsätzen von Trägerflotten auf offener See machten eine Aufrüstung schon Mitte der 1930er-Jahre unumgänglich. Die Ryūjō wurde komplett umkonstruiert, um sie für sichere Einsätze vorzubereiten.

Im Zweiten Sino-Japanischen Krieg hatten die Flugzeuge der Ryūjō ihre ersten bedeutenden Einsätze. 1940 wurden noch einmal Umbauten vorgenommen.

Als die beiden neuesten japanischen Flugzeugträger Shōkaku und Zuikaku vom Stapel liefen, erfolgte für die Ryūjō eine Rückstufung ins zweite Glied der japanischen Flotte. In den ersten Wochen des Pazifikkriegs wurde sie im Gebiet der Philippinen eingesetzt, um die japanische Invasion der Inseln zu unterstützen.

Anfang 1942 fuhr der Träger weitere Einsätze in Ostasien. Während die große Einsatzflotte Kidō Butai Midway angriff, attackierten die Flugzeuge der Ryūjō am 3. und 4. Juni 1942 Dutch Harbor in Alaska.

Nachdem die Amerikaner im August 1942 begonnen hatten, die südlichen Salomonen zu erobern, lief die Ryūjō mit einem Konvoi in Richtung Guadalcanal, um die dortigen japanischen Truppen zu unterstützen. Dazu griffen ihre Kampfflugzeuge im Besonderen den Flugplatz Henderson Field auf der Insel an. Da die Ryūjō aber weitab von den anderen japanischen Trägern lag, wurde sie in der Schlacht bei den Ost-Salomonen ein leichtes Ziel für die Flugzeuge der USS Saratoga. Sie wurde bei dem Angriff so schwer beschädigt, dass sie sank. Einige Überlebende wurden von japanischen Zerstörern an Bord genommen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ryūjō – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien