Ryad Boudebouz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ryad Boudebouz

Ryad Boudebouz im Jahre 2011

Spielerinformationen
Geburtstag 19. Februar 1990
Geburtsort ColmarFrankreich
Größe 172 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
1998–2002
2002–2008
SR Colmar
FC Sochaux
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2013
2008–2013
2013–
FC Sochaux B
FC Sochaux
SC Bastia
24 0(4)
164 (24)
32 0(3)
Nationalmannschaft2
2005
2008–2009
2010–
Frankreich U-17
Frankreich U-19
Algerien
2 0(0)
10 0(1)
16 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 30. Januar 2013

Ryad Boudebouz (arabisch ‏رياض بودبوز‎, DMG Riyāḍ Būdabūz; * 19. Februar 1990 in Colmar) ist ein französischer Fußballspieler. Als Erwachsener entschied er sich, international für Algerien zu spielen. Bei seinem derzeitigen Verein, dem Erstligisten SC Bastia, wird er im offensiven Mittelfeld eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Der Sohn algerischer Immigranten wuchs im westlichen Colmarer Stadtquartier Europe auf; ab seinem zehnten Lebensjahr spielte er bei SR Colmar Fußball, wo sein Talent schnell die Späher des FC Sochaux aufmerksam werden ließ. 2002 holte Sochaux Boudebouz in sein Ausbildungszentrum. Bereits drei Jahre später spielte er für die französische U-17-Nationalmannschaft. 2007 gewann er mit Sochaux' A-Jugend-Team die Coupe Gambardella, Frankreichs wichtigsten Nachwuchswettbewerb.

Vor Beginn der Saison 2008/09 unterschrieb Ryad Boudebouz seinen ersten Profivertrag und gab Anfang Oktober 2008 beim Auswärtsspiel gegen OGC Nizza auch sein Debüt in der höchsten Spielklasse. Vier Wochen später erzielte er darüber hinaus sein erstes Ligator beim 2:1-Sieg der Lionceaux – so der in Frankreich verbreitete Spitzname der Mannschaft aus Sochaux – über Le Mans UC. Im selben Jahr wurde er auch in die U-19-Nationalelf berufen und bei der Qualifikation zur Europameisterschaft 2009 dieser Altersgruppe eingesetzt.[1] In diesem Kreis bestritt er bis zum EM-Halbfinale neun Spiele, wobei ihm ein Treffer gelang. Seine Torgefährlichkeit wies er auch beim FC Sochaux nach; so gelang ihm im Viertelfinale des französischen Pokals Anfang 2010 ein sehenswerter Treffer, als er Monacos Torhüter Stéphane Ruffier aus dem Anstoßkreis heraus mit einem Heber überwand. Obwohl er Linksfuß ist, wird er im Verein meist auf der rechten Außenbahn eingesetzt.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Kurz zuvor hatte Ryad Boudebouz sich auch angesichts der Tatsache, dass er derzeit selbst im erweiterten Spielerkreis keine Berücksichtigung fand, dafür entschieden, seine internationale Karriere nicht mehr bei den Nationalmannschaften Frankreichs, sondern bei der A-Nationalmannschaft Algeriens fortzusetzen.[2] Anfang Mai 2010 nahm ihn Rabah Saâdane, der Nationaltrainer der „Wüstenfüchse“ (als Fennecs wird die algerische Landesauswahl bezeichnet), ins Trainingslager nach Crans-Montana mit und berief ihn auch in das Aufgebot für die Weltmeisterschaftsendrunde in Südafrika.[3] Ende Mai bestritt er sein erstes A-Länderspiel bei der algerischen 0:3-Niederlage gegen Irland und wurde auch am 6. Juni in Fürth gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (1:0) eingewechselt.[4] Bei der WM-Endrunde traf Algerien in der Gruppenphase auf Slowenien, England und auf die USA. Boudebouz kam nur beim 0:0 im zweiten Gruppenspiel gegen Gruppenfavorit England zum Einsatz. Am 12. November 2011 erzielte er im Freundschaftsspiel gegen Tunesien den 1:0-Siegtreffer, sein erstes Länderspieltor für Algerien.

Im November 2011 wurde er zu Algeriens Fußballer des Jahres gewählt.[5] Nachdem er im Januar 2013, während der Fußball-Afrikameisterschaft 2013, zusammen mit Hameur Bouazza im Mannschaftshotel beim Shisha-Rauchen erwischt worden war, wurde er von Nationaltrainer Vahid Halilhodžić allerdings nicht mehr berücksichtigt.[6] Erst im Mai 2014 fand er wieder Berücksichtigung, als er in den vorläufigen WM-Kader der Algerier berufen wurde. Dabei fungierte er allerdings nur als Reservist auf Abruf, weshalb er nicht am Trainingslager der Mannschaft teil- und Halilhodžić ihn auch nicht zur Endrunde in Brasilien mitnahm.

Palmarès[Bearbeiten]

  • Gewinn der Coupe Gambardella: 2007
  • Algerischer Fußballer des Jahres: 2011

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meldung aus France Football online
  2. Boudebouz veut jouer pour l'Algérie von topmercato.com
  3. Artikel Équipe Nationale: Les 25 joueurs qui iront en Suisse aus DZFoot vom 4. Mai 2010
  4. siehe den Spielbericht auf der Seite des algerischen Verbandes
  5. http://www.elmoudjahid.com/fr/actualites/20287
  6. „Boudebouz: Des promesses parties en fumée“, France Football vom 8. Oktober 2013, S. 32