Ryan Suter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Suter Eishockeyspieler
Ryan Suter
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. Januar 1985
Geburtsort Madison, Wisconsin, USA
Größe 185 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #20
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 1. Runde, 7. Position
Nashville Predators
Spielerkarriere
2003–2004 University of Wisconsin-Madison
2004–2005 Milwaukee Admirals
2005–2012 Nashville Predators
seit 2012 Minnesota Wild

Ryan Suter (* 21. Januar 1985 in Madison, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler auf der Position des Verteidigers, der seit Juli 2012 bei den Minnesota Wild in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Seine erste richtige Eishockeysaison bestritt er in der Saison 2003/04 für die University of Wisconsin-Madison, wo er gleich in seiner Rookiesaison 19 Punkte in 39 Spielen erreichte, dies genügte um zum WCHA All-Rookie Defenceman gewählt zu werden. Im Jahr 2003 wurde er außerdem von den Nashville Predators an siebter Stelle im NHL Entry Draft 2003 gezogen.

In der Saison 2004/05 holten die Predators ihn in ihr AHL-Farmteam, den Milwaukee Admirals. Als AHL Rookie kam er auf 23 Punkte in 63 Spielen. Diese Leistung reichte den Predators um ihn für die Saison 2005/06 ins NHL-Team. Jedoch stand Suter in seiner ersten NHL-Saison viel unter Kritik, denn Shea Weber, der eine Runde nach Suter gedraftet wurde, entwickelte sich viel schneller und besser als Suter. Trotzdem spielte er für einen Rookie eine gute Saison. Suter konnte sich von Saison zu Saison steigern, sodass er in der Saison 2007/08 mit 31 Punkten einen neuen persönlichen Rekord aufstellte.

Suter nahm mit den Vereinigten Staaten an den Olympischen Winterspielen 2010 teil und gewann mit der Mannschaft die Silbermedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 US National Team Development Program NAHL 35 2 10 12 75
2002/03 US National Team Development Program NAHL 9 2 5 7 12
2003/04 University of Wisconsin-Madison WCHA 39 3 16 19 93
2004/05 Milwaukee Admirals AHL 63 7 16 23 70 7 1 5 6 16
2005/06 Nashville Predators NHL 71 1 15 16 66
2006/07 Nashville Predators NHL 82 8 16 24 54 5 1 0 1 8
2007/08 Nashville Predators NHL 76 7 24 31 71 6 1 1 2 4
2008/09 Nashville Predators NHL 82 7 38 45 73
2009/10 Nashville Predators NHL 82 4 33 37 48 6 0 0 0 0
2010/11 Nashville Predators NHL 70 4 35 39 54 12 1 5 6 6
2011/12 Nashville Predators NHL 79 7 39 46 30 10 1 3 4 4
2012/13 Minnesota Wild NHL 48 4 28 32 24 5 0 0 0 4
NAHL gesamt 44 4 15 19 87
WCHA gesamt 39 3 16 19 93
AHL gesamt 63 7 16 23 70 7 1 5 6 16
NHL gesamt 590 42 228 270 420 44 4 9 13 26

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2002 USA U18-WM 8 1 6 7 12
2003 USA U20-WM 7 2 1 3 2
2003 USA U18-WM 6 1 3 4 22
2004 USA U20-WM 6 0 2 2 8
2005 USA U20-WM 7 1 7 8 20
2005 USA WM 1 0 0 0 0
2006 USA WM 7 1 1 2 10
2007 USA WM 7 1 2 3 12
2009 USA WM 9 1 2 3 8
2010 USA Olympia 6 0 4 4 2
Junioren gesamt 34 5 19 24 64
Herren gesamt 30 3 9 12 32

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]