Ryan White (AIDS-Aktivist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ryan White 1989

Ryan Wayne White (* 6. Dezember 1971 in Kokomo, Indiana, USA; † 8. April 1990 in Indianapolis, Indiana, USA) war ein US-amerikanischer Aktivist gegen AIDS.

Leben[Bearbeiten]

Ryan White war das ältere von zwei Kindern von Wayne und Jeanne White. Seine Schwester ist zwei Jahre jünger als er.

Er litt an Hämophilie und benötigte permanent Blutinfusionen. 1985 – im Alter von 13 Jahren – wurde bei ihm AIDS diagnostiziert. Vermutlich hatte er sich bei einer seiner täglichen Injektionen infiziert.

Sein Fall sorgte in den Vereinigten Staaten für Aufsehen und Empörung, da ihn die Direktion seiner Schule, nachdem sie von Ryans Krankheit erfahren hatte, vom Unterricht ausschloss. Er und seine Familie klagten vor Gericht und bekamen Recht: Ryan durfte die Schule wieder besuchen.

Sein Mut und seine Entschlossenheit führten dazu, dass er zwischen 1985 und 1989 einer der bekanntesten Aktivisten gegen die Diskriminierung HIV-Kranker war. Er traf sich nicht nur mit US-Präsident George H. W. Bush, sondern war auch mit Prominenten wie Elizabeth Taylor, Elton John und Phil Donahue bekannt. Michael Jackson widmete ihm das Lied „Gone Too Soon“.

Am 8. April 1990 starb Ryan an den Folgen der Krankheit.

Publikation[Bearbeiten]

Verfilmung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]