Ryder Hesjedal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ryder Hesjedal bei der Siegerehrung des Giro d'Italia 2012
Ryder Hesjedal bei der Tour de France 2011

Ryder Hesjedal (* 9. Dezember 1980 in Victoria, British Columbia) ist ein kanadischer Radrennfahrer.

Werdegang[Bearbeiten]

Ryder Hesjedal begann seine Radsportkarriere als sehr erfolgreicher Mountainbiker. Er wurde Vize-Juniorenweltmeister 1998, U23-Vizeweltmesiter 2001 und Dritter 2002, sowie Vizeweltmeister bei den Männern 2003.

2002 und 2003 war er schon in der Nachwuchs-Mannschaft des Straßenradsport-Teams Rabobank unter Vertrag. 2004 wurde er Straßenradsportprofi und wechselte endgültig auf die Straße. Er bekam einen Platz im US Postal-Team von Lance Armstrong. 2006 wechselte er zum Schweizer Rennstall Phonak. Sein bis dato bestes Ergebnis fuhr er bei der Katalonien-Rundfahrt 2006 ein, wo er guter Vierter auf einer Etappe und im Gesamtklassement wurde.

2008 wechselte er zum US-amerikanischen Team Garmin-Slipstream. In seinem zweiten Jahr konnte er seinen ersten Sieg für das Team einfahren. Er gewann die 12. Etappe der Vuelta a Espana 2009 als Ausreißer.

2010 erlebte Hesjedal bisher das stärkste Jahr seiner Karriere. Im Frühjahr gewann er eine Etappe der Tour of California und wurde Zweiter beim Amstel Gold Race, als er sich nur dem Belgier Philippe Gilbert geschlagen geben musste. Bei der Tour de France übernahm er nach dem Sturz des etamäßigen Kapitäns, Christian Vande Velde, diese Rolle und erreichte einen überraschend guten siebten Platz im Gesamtklassement. Auch im Herbst zeigte er nochmals gute Leistungen bei den neueingeführten UCI ProTour-Rennen in seiner kanadischen Heimat, Grand Prix Cycliste de Québec und Grand Prix Cycliste de Montréal, und beendete diese als Vierter bzw. Dritter.

2012 gelang ihm der Gesamtsieg beim Giro d'Italia. Nachdem er das Rosa Trikot zweimal an Joaquim Rodriguez verloren hatte, konnte er es sich im abschließenden Zeitfahren in Mailand sichern und somit als erster Kanadier eine Grand Tour gewinnen.

Nachdem der wegen Dopingvergehen bereits bestrafte Michael Rasmussen in einem Buch erklärte, er habe im Jahr 2003 Hesjedal in der Anwendung von EPO unterwiesen, räumte Hesjedal Ende Oktober 2013 öffentlich ein, dass er 2003 EPO als Doping verwendet hatte.[1] Die kanadische Antidopingagentur CCES teilte hierzu mit, dass Hejedal bereits im Frühjahr 2013, also vor der Anschuldigung durch Rasmussen, gegenüber der CCES und der US-amerikanischen Antidopingagentur USADA eingeräumt und mit diesen Institutionen kooperiert habe. Die CCES äußerte sich allerdings enttäuscht darüber, dass Hesjedal das Geständnis erst zehn Jahre nach dem Vergehen ablegte. Eine Sperre habe Hesjedal nicht zu befürchten, weil der eingeräumte Dopinggebaruch des Jahres 2003 außerhalb der achtjährigen Verjährungsfrist des WADA-Codes liege.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

2007
  • KanadaKanada Kanadischer Meister – Einzelzeitfahren
2009
2010
2011
2012
2014

Grand-Tour-Platzierungen[Bearbeiten]

Grand Tour 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Pink jersey Giro WD - - 60 - - - 1 WD 9
Yellow jersey Tour - - - 47 49 5 18 WD 70 -
red jersey Vuelta - WD - - WD - - - - 24

Legende:

  • WD: withdrawal, Fahrer hat die Rundfahrt nach einer Etappe abgebrochen

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. spiegel.de vom 31. Oktober 2013: Ehemaliger Giro-d'Italia-Gewinner Hesjedal gesteht Doping
  2. cyclingnews.com vom 1. November 2013: Canadian anti-doping confirms no violation for Hesjedal

Weblinks[Bearbeiten]