Rykodisc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rykodisc ist ein US-amerikanisches Plattenlabel und eine Tochtergesellschaft der Warner Music Group.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Rykodisc behauptet von sich, das erste Plattenlabel zu sein, welches seine Produkte ausschließlich auf CD veröffentlichte. Das Unternehmen wurde 1983 oder 1984[2] in Salem, USA, von Arthur Mann, Rob Simonds, Doug Lexa und Don Rose gegründet. Das Wort „ryko“ stammt aus dem Japanischen und bedeutet in etwa „Ton aus einem Blitz des Lichtes“ und gibt einen Hinweis auf die Absicht der Gründer, sich auf die neue Technologie der Compact Disc konzentrieren zu wollen. In den späten 1980er Jahren begann das Label, hochwertige Versionen vieler ihrer Veröffentlichungen unter dem Namen Ryko Analogue auch auf Kassette und Vinyl-Schallplatte herauszubringen.

Rykodisc verzeichnete einige bemerkenswerte Erfolge im Bereich der CD-Wiederveröffentlichungen. Künstler wie Elvis Costello, David Bowie, Yoko Ono, Frank Zappa und Mission of Burma erlaubten es dem Label, ihre Werkkataloge auf CD herauszubringen. Rykodisc hält immer noch die Rechte an den Katalogen von Zappa und Mission of Burma und hat die klassischen Aufnahmen der SST-Records-Ära von den Meat Puppets veröffentlicht. Im Laufe der Jahre erwarb das Label die Unternehmen Hannibal Records, Tradition Records, Gramavision Records und Restless Records, außerdem wurden die Vertriebsfirma Ryko Distribution und der Musikverlag Rykomusic gegründet. Der Katalog des Labels umfasst heute mehr als 1200 Titel.

Als Chris Blackwell im Jahr 1999 Island Records verließ, kaufte er Rykodisc für angeblich 35 Millionen Dollar, um den dort versammelten Sachverstand in Fragen des Musikmarketings und -vertriebs für sein neues Projekt Palm Pictures zu nutzen. Schon zwei Jahre darauf trennten sich die Wege von Blackwell und Rykodisc. Das Label hat seinen Sitz heute in New York und unterhält Niederlassungen in Los Angeles und Beverly (Massachusetts), USA.

Berichten zufolge hat die Warner Music Group im März 2006 die Ryko Corporation für 67,5 Millionen Dollar erworben. Bei dem Verkauf gingen an den neuen Eigentümer auch die Zappa-Masterbänder über, was bewirkte, dass dessen Aufnahmen ironischerweise nun von Warner Bros. Records veröffentlicht werden – jenem Label, mit dem Zappa zu Lebzeiten so lange in Rechtsstreitigkeiten gelegen hatte.

Liste der Künstler (gegenwärtige und frühere, Auszug)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel in der englischen Wikipedia (Stand: März 2007)
  2. Angabe des Gründungsjahres auf www.rykodisc.com (Stand: März 2007, archiviert von web.archive.org)