Rząsiny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rząsiny
Wappen von ????
Rząsiny (Polen)
Rząsiny
Rząsiny
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Landkreis: Lwówek Śląski
Gmina: Gryfów Śląski
Geographische Lage: 51° 5′ N, 15° 27′ O51.07944444444415.449722222222Koordinaten: 51° 4′ 46″ N, 15° 26′ 59″ O
Höhe: 350 m n.p.m
Einwohner: 570
Postleitzahl: 59-860
Telefonvorwahl: (+48) 75
Kfz-Kennzeichen: DLW
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Breslau

Rząsiny [ʒɔ̃ˈɕinɨ] (deutsch Welkersdorf) ist ein Dorf im Powiat Lwówecki der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen. Der Ort liegt rund 30 km südöstlich von Görlitz und 11 km südwestlich der Kreisstadt Lwówek Śląski (Löwenberg) und gehört der Stadt- und Landgemeinde Gryfów Śląski (Greiffenberg) an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Grundschule von Rząsiny trägt seit 2005 den Namen des sorbischen katholischen Priesters und Märtyrers Alois Andritzki. Zur feierlichen Namensgebung gab es ein Treffen der Einwohner mit ehemaligen Welkersdorfern an der Burgruine Talkenstein sowie einen gemeinsamen deutsch-polnischen Gottesdienst im Ort.

Erinnerungstafel am Friedhof

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • In Rząsiny steht die katholische Dorfkirche der Muttergottes von Ostra Brama, die im 18. Jahrhundert als evangelische Bethauskirche mit Dachreiter errichtet wurde. Im Innern finden sich drei spätgotische Flügelaltäre sowie ein Taufbecken und eine Renaissancekanzel aus dem 16. Jahrhundert, die aus der gotischen Friedhofskapelle hierher verbracht wurden, die 1972 ausgebrannt ist.
  • Das örtliche Schloss ist ein Renaissancebau mit barocken Elementen
  • Die Burgruine Talkenstein (Zamek Podskale) in der Nähe der Ortschaft wurde im 13. Jahrhundert errichtet und 1479 zerstört.
Burgruine Talkenstein
Ortskirche

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Rüdiger Burghardt (Autor): "Rzasiny", "Ein schlesisches Tagebuch", "Die zwölf Bücher Rzasinys "

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rząsiny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien