S&K-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die S&K-Gruppe umfasst mehrere Unternehmen der Immobilienbranche, die am Grauen Kapitalmarkt aktiv ist. Im Februar 2013 wurden die Geschäftsführer wegen Betrugsverdachts verhaftet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Wurzeln der S&K-Gruppe liegen im Jahr 2000.[1] Gründer waren Jonas Köller (* 29. Juni 1981) und Stephan Christoph Schäfer (* 29. Mai 1979). Ziel war es, Immobilien bei Zwangsversteigerungen unter dem Verkehrswert zu ersteigern und Mehrfamilienhäuser in einzelne Eigentumswohnungen aufzuteilen.[2] Zwischen Dezember 2005 und April 2009 wurden 290 Immobilien zu einem Preis von 15,6 Millionen Euro erworben. Bis Mai 2009 wurden davon 208 wieder verkauft, wobei den Erwerbskosten von 11 Millionen Euro ein Erlös von 25,6 Millionen Euro gegenüberstand. Die Haltedauer betrug durchschnittlich weniger als ein halbes Jahr.[3]

2007 wurden in Zusammenarbeit mit einem Immobilienfonds aus Zwangsversteigerungen Liegenschaften im Wert von über 110 Millionen Euro erworben.[4] 2009 wurde zum ersten Mal mit dem S&K Real Estate Value Added ein geschlossener Fonds aufgelegt. 2012 erfolgte die Auflage „Deutsche S&K Sachwerte 2“ mit einem Volumen von 30 Millionen Euro.

Ende 2011 wurde die Private Equity-Firma Midas übernommen.[5] Die Midas wurde im Jahr 2000 gegründet und legte sechs Fonds mit einem Gesamtvolumen von über 100 Millionen Euro auf, mit denen deutsche mittelständische Unternehmen finanziert wurden.[6] Jonas Köller setzte seinen Vertrauten Marc-Christian Schraut als neuen Geschäftsführer ein. In der Folge erwarben die Midas-Fonds S&K-Immobilien zu Höchstpreisen.[5]

Im Januar 2012 stieß Daniel Fritsch zur S&K-Gruppe. Gemeinsam mit dem Rechtsanwalt Gero Kollmer und dem Steuerberater Frank Schöcke versuchte er, den Schwerpunkt der Gruppe nach Regensburg zu verlagern.[7] Wenig später kam es am 5. Juni 2012 zu einer Durchsuchung der Erlenbacher Privatvilla von Jonas Köller und des S&K-Geschäftssitzes in Frankfurt im Rahmen von Ermittlungen wegen Führung eines falschen Doktortitels.[8] Außerdem tauchten Gerüchte über ein Schneeballsystem auf.[9] Am 19. Februar 2013 wurden von 1200 Ermittlern 130 Durchsuchungen durchgeführt.[1][10] Stephan Schäfer, Jonas Köller, der Anwalt Igor Petri, der Architekt Bernd Zimmermann sowie die Aufsichtsräte Hauke Bruhn und Thomas Gloy wurden verhaftet. Eine Woche später wurden auch die Manager Marc-Christian Schraut und Daniel Fritsch verhaftet.[11] Der Schaden durch das vermutete Schneeballsystem wird auf 111 Millionen Euro geschätzt.[12] Am 27. September 2013 sprang der angeklagte Geschäftsführer Stephan Schäfer vor Prozessbeginn aus dem Fenster des Frankfurter Landgerichtes und verletzte sich schwer.[13]

Aufbau der Gruppe[Bearbeiten]

Die S&K Holding GmbH war Muttergesellschaft der S&K Real Estate Value GmbH (Muttergesellschaft der S&K REO IV GmbH[14]), der S&K Sachwert AG, der S&K Asset Management GmbH, der S&K Assets GmbH und der Deutsche S&K Sachwert AG. Letztere war wiederum Muttergesellschaft der Deutsche S&K Sachwert Nr. 2 GmbH. Über geschlossene Fonds wurden den letzten beiden genannten Gesellschaften Kredite von Privatanlegern zur Verfügung gestellt.[15] Weitere Tochtergesellschaften der Deutsche S&K Sachwert AG waren die SKG Marketing GmbH, S&K REO V GmbH (Muttergesellschaft der Industrie- und Innovationspark Rheinhessen GmbH) und die S&K Gerbermühle GmbH & Co. KG.

Verschränkungen mit Privatbesitz[Bearbeiten]

Die Familie von Jonas Köller hält die Anteile an der Köller Vermögensverwaltung GmbH.[Anmerkung 1] Diese Gesellschaft hält folgende Beteiligungen:[16]

  • Klingenberger Straße 41 Projekt GmbH (99,6 %): Diese Gesellschaft wurde für den Erwerb und die Verwaltung der Liegenschaft Klingenberger Straße 41 in 63906 Erlenbach ursprünglich unter dem Namen Klingenberger Str. 41 Playboy Mansion GmbH gegründet. 0,4% hält Lukas Köller.
  • Gerbermühle Objekt GmbH (49,8 %). Diese Gesellschaft ist Eigentümerin des Hotels Gerbermühle und wurde ursprünglich unter dem Namen Sachwertica II GmbH gegründet. Weitere Eigentümer sind Agnes Ehlen (49,8 %) und Werner Kindermann (0,4 %).
  • Sachwertica III GmbH
  • Sachwertica IV GmbH

Lukas Köller hält darüber hinaus 50 % an der Sachwertica GmbH, 100 % an der Sachwertkonzepte GmbH und 50 % an der Real Value Trade GmbH.

Angebotene Beteiligungen[Bearbeiten]

S&K Real Estate Value Added Fondsgesellschaft GmbH & Co. KG[Bearbeiten]

Die Fondsgesellschaft investierte in die S&K Real Estate Value Added GmbH, die wiederum über Tochtergesellschaften in ein bundesweites Immobilienportfolio investiert. Von Oktober 2008 bis Dezember 2009 konnten sich Anleger am Fonds beteiligen. In dieser Zeit konnten 34,497 Millionen Euro eingeworben werden. Zum 31. Dezember 2010 bestanden Beteiligungen an der Real Estate Value Added Rendite GmbH und der Breidert City Center Verwaltungs GmbH. Für die Akquisition, den Erwerb, die Entwicklung und die Veräußerung ist die S&K Real Estate GmbH zuständig, die eine gemeinsame Tochter der Casa Art Consulting GmbH[Anmerkung 2] und der S&K Rhein Main Investment und Immobilien GmbH[Anmerkung 3] ist.

  • Real Estate Value Added Rendite GmbH: Hält eine Beteiligung an der S&K REO III GmbH.[17]

Deutsche S&K Sachwerte GmbH & Co. KG[Bearbeiten]

Die Fondsgesellschaft gewährte der Deutsche S&K Sachwert AG ein Darlehen in Höhe des gesamten eingeworbenen Kommanditkapitals. Ziel war es 30 Millionen Euro einzuwerben. Die Laufzeit war bis 2023 geplant.[18] Der Vertrieb erfolgte von Juni 2010 bis Dezember 2011. Bereits im Oktober 2011 konnte das ursprünglich geplante Volumen erreicht werden.[19]

Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2 GmbH & Co. KG[Bearbeiten]

Die Fondsgesellschaft gewährte der Deutsche S&K Sachwert Nr. 2 GmbH ein Darlehen in Höhe des gesamten eingeworbenen Kommanditkapitals. Eine Zielsumme wurde dabei nicht festgelegt. Das Darlehen wurde bis Ende 2016 gewährt, kann aber zwei Mal um jeweils ein Jahr verlängert werden.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Dabei halten Thomas und Renate Köller jeweils 40 %. Der Bruder Lukas Köller hält die übrigen 20 %.
  2. Wurde am 14. Februar 2008 aus dem Handelsregister gelöscht.
  3. Wurde am 20. Mai 2010 aus dem Handelsregister gelöscht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Dyrk Scherff: Sex, Lügen und der große Betrug. In: FAZ vom 23. Februar 2013
  2. Christoph Rottwilm: Zwei lukrative Strategien in einer. In: Manager Magazin vom 10. Juni 2009
  3. Emissionsprospekt Deutsche S&K Sachwerte (PDF; 4,2 MB), S. 21
  4. Über uns
  5. a b Wolfgang Wittl, Markus Zydra und Christoph Giesen: Die Akte Midas. In: SZ vom 10. März 2013
  6. N. von Gibelli: Was hat S&K mit MIDAS vor? 22. Juli 2012
  7. Deutsche Sachwert Emissionshaus AG – Schwerpunkte bei S&K verlagern sich nach Regensburg!
  8. S&K: Protz auf Pump und den Staatsanwalt im Nacken?, 31. Juli 2012
  9. S&K ein Schneeballsystem? Ex-Vertriebschef packt aus!, 6. August 2012
  10. Christoph Rottwilm: Großrazzia bei S&K: Mit dem Rammbock gegen Anlagebetrüger. In: Spiegel Online vom 19. Februar 2013
  11. Verhafteter S&K-Boss Marc-Christian Schraut blockierte GenoHausFonds I,, 4. März 2013
  12. Gier nach hohen Renditen. In: FAZ vom 4. März 2013
  13. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatProzess gegen mutmaßliche Betrüger: S&K-Chef verletzt sich schwer bei Fenstersprung. In: Spiegel Online. 27. September 2014, abgerufen am 6. Dezember 2014.
  14. S&K REO IV GmbH: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2010
  15. Emissionsprospekt Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2 (PDF; 2,2 MB)
  16. S&K: BMW-Bank sucht zehn geleaste BMWs
  17. Emissionsprospekt S&K Real Estate Value Added (PDF; 1,2 MB)
  18. Emissionsprospekt Deutsche S&K Sachwerte (PDF; 4,2 MB)
  19. Emissionsprospekt Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2 (PDF; 2,2 MB), S. 28