Sächsischer 9015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
9015
Nummerierung: 9015
Anzahl: 1
Baujahr(e): ca. 1914
Achsformel: 1A
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Installierte Leistung: 22 kW
Motorbauart: Otto-Motor
Leistungsübertragung: mechanisch
Sitzplätze: 18

Der 9015 war ein Schienenbus der Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen.

Versuchsweise rüsteten die Kgl. Sächsischen Staatseisenbahnen in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg einen ihrer Straßenomnibusse als Schienenbus um. Dabei erhielt das Fahrzeug eisenbereifte Räder mit Spurkränzen, eine Druckluftpfeife, Warnglocke und die nötigen Signaleinrichtungen für den Eisenbahnbetrieb.

Über einen planmäßigen Einsatz des Wagens ist nichts bekannt. Vermutlich wurde er nach einigen Versuchsfahrten wieder in einen normalen Bus zurückgebaut.

Literatur[Bearbeiten]

  • Fritz Näbrich, Günter Meyer, Reiner Preuß: Lokomotivarchiv Sachsen 1, transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin, 1983
  • Fritz Näbrich, Günter Meyer, Reiner Preuß: Lokomotivarchiv Sachsen 2, transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin, 1983
  • Erich Preuß, Reiner Preuß: Sächsische Staatseisenbahnen. transpress Verlagsgesellschaft mbH, Berlin 1991, ISBN 3-344-70700-0.