Sättigung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sättigung (Erreichen eines Fassungsvermögens), als Maximalwert Sättigungsgrenze steht für:


in der Chemie:

  • Sättigung (Biochemie), die Abnahme zusätzlicher Wirkungen bei zunehmend höheren Konzentrationen
  • Basensättigungsgrad, gibt den Prozentanteil der Austauschplätze gemäß Kationen-Austausch-Kapazität eines Kationenaustauschers an.
  • gesättigte Verbindungen haben ausschließlich Einfachbindungen zwischen den verschiedenen Kohlenstoffatomen.
  • Kammersättigung in der Gas- und Dünnschichtchromatographie garantiert die gleichförmige Verteilung des Eluenten in der Kammer vor dessen Lauf.
  • Oberflächensättigung, in Hinblick auf die Katalysatoroberfläche, die vollständig mit einer Substanz bedeckt ist
  • Sättigungskonzentration, der Punkt, von dem an sich keine weitere Substanz in einer anderen (auf)löst, darüber tritt Übersättigung ein.
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.