Sätze von Lindström

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sätze von Lindström (nach dem schwedischen Logiker Per Lindström) sind zwei Ergebnisse der mathematischen Logik, speziell der abstrakten Modelltheorie. Sie besagen, dass die Prädikatenlogik erster Stufe nicht zu einer stärkeren Logik erweitert werden kann, ohne gewisse Eigenschaften wie Abgeschlossenheit unter booleschen Operationen der klassischen Logik, den Satz von Löwenheim-Skolem oder sowohl den Kompaktheitssatz als auch eine gewisse Variante des Vollständigkeitssatzes zu verletzen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Dieter Ebbinghaus, Jörg Flum, Wolfgang Thomas: Einführung in die mathematische Logik. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2007, ISBN 3-8274-1691-4.
  • Shawn Hedman: A first course in logic: an introduction to model theory, proof theory, computability, and complexity. Oxford University Press, 2004, ISBN 0-19-852981-3
  •  Peter G. Hinman: Fundamentals of Mathematical Logic. A K Peters, Wellesley 2005, ISBN 1-56881-262-0.
  •  J. Donald Monk: Mathematical Logic (= Graduate Texts in Mathematics). Springer-Verlag, Berlin, New York 1976, ISBN 978-0-387-90170-1.

Weblinks[Bearbeiten]