Säulengärtner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Säulengärtner
Säulengärtner (Prionodura newtoniana)

Säulengärtner (Prionodura newtoniana)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Laubenvögel (Ptilonorhynchidae)
Gattung: Prionodura
Art: Säulengärtner
Wissenschaftlicher Name
Prionodura newtoniana
De Vis, 1883

Der Säulengärtner (Prionodura newtoniana) ist ein Singvogel aus der Familie der Laubenvögel.

Merkmale[Bearbeiten]

Mit 23 cm Länge ist der Säulengärtner das kleinste Mitglied seiner Familie. Das Männchen ist an Bauch, Krone und Nacken gelb gefärbt, der Rücken und die mittleren Schwanzfedern sind goldbraun gefärbt. Das Weibchen ist oberseits olivgrün und unterseits aschgrau gefärbt.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Säulengärtner lebt im Regenwald, meist in Bergregionen, in Teilen der Nordostküste Australiens und in Neuguinea.

Verhalten[Bearbeiten]

Der Säulengärtner ernährt sich hauptsächlich von Früchten und gelegentlich auch von Insekten.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Das Männchen baut rund um den Stamm eines Baumschösslings bis zu zwei Meter hohe Türme aus Zweigen und anderem Pflanzenmaterial. Diese Türme werden mit einem schmalen Ast verbunden. Dieses laubenartige Gebilde wird mit Blüten und anderen bunten Objekten verziert und dient als Paarungsort. Das polygame Männchen singt und tanzt vor der Laube, um Weibchen anzulocken, und paart sich mehrmals pro Saison. Das Weibchen baut ein schalenförmiges Nest in einem Baum und legt ein bis zwei Eier.

Die Lauben werden immer wieder, manchmal sogar über mehrere Generationen, verwendet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]