Sæberht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Essex in frühangelsächsischer Zeit

Sæberht (auch Saba, Saberct, Sæbryht, Sæbyrht oder Sigebyrht; † 616/617) war seit vor 604 bis zu seinem Tod König des angelsächsischen Königreichs Essex.

Leben[Bearbeiten]

Sæberhts Vater war Sledda und seine Mutter war Ricola, eine Schwester des Königs Æthelberht I. von Kent.[1] Er wurde vor 604 von seinem Onkel Æthelberht I. als König von Essex eingesetzt[2] und konvertierte als erster König von Essex zum Christentum.[1] Æthelberht von Kent war um 604 sein Taufpate.[3] Daraufhin wurde in London ein Bischofssitz für Essex eingerichtet, der mit Bischof Mellitus besetzt wurde.[4] Sæberht hatte drei Söhne, Sexred, Saeward und einen Weiteren, dessen Name nicht überliefert wurde, die nach seinem Tod den christlichen Glauben aufgaben und gemeinschaftlich den Thron bestiegen.[5]

Einer späteren Legende zufolge sollen Sæberht und seine Frau Æthelgoda auf Thorney („Dorneninsel“) bei London eine dem Heiligen Petrus geweihte Kirche errichtet haben, in der sie, so die Legende, beigesetzt wurden.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • John Cannon, Anne Hargreaves: The Kings and Queens of Britain, Oxford University Press, 2009 (2. überarb. Aufl.), ISBN 978-0-19-955922-0, S. 26.
  • Nicholas J. Higham: The Convert Kings: Power and Religious Affiliation in Early Anglo-Saxon England, Manchester University Press, Manchester 1997, ISBN 0-7190-4827-3.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Beda: HE 2,3
  2. Angelsächsische Chronik zum Jahr 604
  3. Ian Hodder: Interpreting Archaeology: Finding Meaning in the Past, Routledge, 1997, ISBN 978-0-415-15744-5 (Paperback), S. 207.
  4. Beda: HE 5,24
  5. Beda: HE 2,5
  6. Emma Mason: Westminster Abbey and its People c.1050-c.1216, Boydell & Brewer, 1996, ISBN 978-0851153964, S. 2.
Vorgänger Amt Nachfolger
Sledda König von Essex
vor 604–616/617
Sexred
Saeward
ein dritter Bruder