Séguédine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Séguédine im Norden des Kaouar-Tales.

Séguédine ist eine kleine Oase mit 485 Einwohnern (Volkszählung 2001)[1] in der Ténéré-Wüste der Republik Niger.

Sie liegt am Fuße des Zeugenberges Pic Zumri mit dem qualitativ besten Salz im Kaouar-Tal. Die Salzherstellung erfolgt in gleicher Weise wie in Bilma oder Fachi in Verdunstungsbecken. Der Ort ist für die Salzkarawanen zu abgelegen. Die Karawanen besuchen lieber die näher entlang der südlichen Aïr-Bilma-Strecke gelegenen Salz-Oasen Fachi oder Bilma. Lediglich in den Niger ein- oder durchreisende libysche LKW-Fahrer nehmen gelegentlich ein paar Säcke mit Datteln oder Salz mit. Wegen der fehlenden Verdienst- und Tauschmöglichkeiten (Hirse gegen Salz und Datteln) ist die Einwohnerzahl rückläufig. Séguédine ist Ausgangspunkt für Reisen zu der 140 km nordwestlich gelegenen, mittelalterlichen Ruinenstadt Djado.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Répertoire National des Communes (RENACOM). Website des Institut National de la Statistique, abgerufen am 8. November 2010.

20.19777777777812.965277777778Koordinaten: 20° 12′ N, 12° 58′ O