Sérgio Dutra Santos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sérgio Dutra Santos
Sérgio Dutra Santos
2009 bei der Nationalmannschaft
Porträt
Geburtsdatum 15. Oktober 1975
Geburtsort Diamante do Norte, Brasilien
Größe 1,84 m
Position Libero
Vereine
1998 -
2003 - 2004
2004 - 2008


EC Palmeiras São Paulo
EC Banespa
Copra Piacenza
Santander S. Bernardo
SESI São Paulo
Nationalmannschaft
seit 2001 A-Nationalmannschaft
Erfolge
2001, 2003- 2007, 2009
2002
2003
2004
2006
2006
2007
2008
2008
2011
2012
Weltliga-Sieger
Weltmeister
Sieger World Cup
Olympiasieger
Sieger Top Teams Cup
Weltmeister
Sieger Panamerikanische Spiele
Champions-League-Finalist
Olympia-Silber
Südamerikameister
Olympia-Silber

Stand: 13. August 2012

Sérgio Dutra Santos, genannt Serginho oder Escadinha (* 15. Oktober 1975 in Diamante do Norte) ist ein brasilianischer Volleyballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Santos begann seine Karriere 1998 bei EC Palmeiras São Paulo. 2001 gab er in der Weltliga sein Debüt in der brasilianischen Nationalmannschaft, die den Wettbewerb dann auch gewann. Von 2003 bis 2007 sowie 2009 folgten weitere Siege in der Weltliga. 2002 wurde Brasilien mit Santos durch einen Erfolg im Finale gegen Russland erstmals Weltmeister. Im folgenden Jahr gewann die Nationalmannschaft mit Santos den World Cup. In der Saison 2003/04 spielte der Libero für EC Banespa. Bei den Olympischen Spielen 2004 gewann Santos mit Brasilien durch einen Sieg gegen Italien die Goldmedaille. Anschließend wurde er vom italienischen Erstligisten Copra Piacenza verpflichtet. Mit dem Verein siegte er im Top Teams Cup 2006. Im gleichen Jahr verteidigte Brasilien bei der WM in Japan durch einen Sieg gegen Polen den Titel. 2007 gelang der Nationalmannschaft außerdem vor heimischem Publikum der Erfolg bei den Panamerikanischen Spielen. Im folgenden Jahr erreichte Santos mit Piacenza das Finale der Champions League gegen Dinamo Tattransgas Kasan. Anschließend nahm der Libero zum zweiten Mal am olympischen Turnier teil, das für den Titelverteidiger im Endspiel gegen die USA endete. Anschließend verließ Santos die italienische Liga und spielte zunächst für Santander S. Bernardo, ehe er zu seinem heutigen Verein SESI São Paulo kam. 2011 wurde er mit São Paulo Brasilianische Meister und mit der Nationalmannschaft Südamerikameister. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann er mit Brasilien erneut die Silbermedaille.

Weblinks[Bearbeiten]