Sérgio da Rocha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbischof Sérgio da Rocha
Wappen von Erzbischof Sérgio da Rocha

Sérgio da Rocha (* 21. Oktober 1959 in Dobrada, Bundesstaat São Paulo, Brasilien) ist Erzbischof von Brasília.

Leben[Bearbeiten]

Sérgio da Rocha empfing am 14. Dezember 1984 durch den Bischof von São Carlos, Constantino Amstalden, das Sakrament der Priesterweihe.

Am 13. Juni 2001 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Alba und bestellte ihn zum Weihbischof in Fortaleza. Der Erzbischof von Fortaleza, José Antônio Aparecido Tosi Marques, spendete ihm am 11. August desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Bischof von São Carlos, Joviano de Lima Júnior SSS, und der Bischof von Bragança Paulista, Bruno Gamberini.

Am 31. Januar 2007 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Koadjutorerzbischof von Teresina. Sérgio da Rocha wurde am 3. September 2008 in Nachfolge von Celso José Pinto da Silva, der aus Altersgründen zurücktrat, Erzbischof von Teresina. Am 15. Juni 2011 bestellte ihn Benedikt XVI. zum Erzbischof von Brasília.

Die brasilianischen Bischöfe wählten da Rocha am 20. April 2015 als Nachfolger Raymundo Kardinal Damasceno Assis’ zum Vorsitzenden der Brasilianischen Bischofskonferenz (CNBB).[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dom Sérgio da Rocha é eleito novo presidente da CNBB. In: Homepage. Brasilianische Bischofskonferenz, 21. April 2015, abgerufen am 6. Mai 2015 (portugiesisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
João Braz de Aviz Erzbischof von Brasília
seit 2011
---
Celso José Pinto da Silva Erzbischof von Teresina
2008–2011
Jacinto Furtado de Brito Sobrinho
Raymundo Kardinal Damasceno Assis Vorsitzender der Brasilianischen Bischofskonferenz
seit 2015
---