Sêrtar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage von Sêrtar in Sichuan.

Sêrtar (tib.: gser thar, tibetisch: གསེར་ཐར།, Serthar oder chin. Seda chinesisch 色达县Pinyin Sèdá Xiàn) ist ein Kreis des Autonomen Bezirks Garzê der Tibeter im Nordwesten der chinesischen Provinz Sichuan. Sein Hauptort ist die Großgemeinde Sêrkog (色柯镇). Der Kreis hat eine Fläche von 9338,98 km² und eine durchschnittliche Höhe von 4127 m. Ende 2006 zählte er 37.723 Einwohner.[1]

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich Sêrtar aus zwei Großgemeinden und 15 Gemeinden zusammen. Von der Kreisregierung wurden diese 17 Kommunen in vier „Teilgebiete“ (片区) gruppiert, die zwischen die Kreis- und die Gemeindeebene eingeschoben wurden, um die Effizienz der Kreisverwaltung zu verbessern. Damit stellt sich die Verwaltungsstruktur folgendermaßen dar:

Ethnische Gliederung der Bevölkerung (2000)[Bearbeiten]

Beim Zensus im Jahre 2000 hatte Sêrtar 41.450 Einwohner.

Name des Volkes Einwohner Anteil
Tibeter 38.801 93,61 %
Han 2.490 6,01 %
Hui 69 0,17 %
Salar 35 0,08 %
Qiang 15 0,04 %
Yi 9 0,02 %
Uiguren 7 0,02 %
Bai 7 0,02 %
Tujia 6 0,01 %
Miao 6 0,01 %
Sonstige 5 0,01 %

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.scsdx.gov.cn/zjsd.asp
  2. Bis 1960 hatte das Teilgebiet Sêrba noch zum Kreis Zamtang in Ngawa gehört.

32.366666666667100.21666666667Koordinaten: 32° 22′ N, 100° 13′ O