Sören Schumacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sören Schumacher im Juni 2011.

Sören Schumacher (* 4. Juni 1976 in Hamburg) ist ein Hamburger Politiker der SPD und Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.

Leben[Bearbeiten]

Schumacher besuchte von 1986 bis 1995 das Immanuel-Kant-Gymnasium in Sinstorf und absolvierte anschließend seinen Zivildienst bei den Elbe Werkstätten. Anschließend begann er ein Studium der Rechtswissenschaften. Er war zudem als Segellehrer tätig und ist im Vorstand der Wassersportgemeinschaft Neuländer See und der Segelvereinigung Sinstorf. Zudem ist er im Stadtteilgespräch Gewaltprävention (SGGP) aktiv.

Politik[Bearbeiten]

Schumacher trat 2002 in die SPD ein. Seit 2004 war er Beisitzer im Distrikt Harburg-Süd (Marmstorf). Von 2004 bis 2006 kooptiertes Mitglied im Kreisvorstand der SPD in Harburg. Seit 2004 ist er zudem zugewählter Bürger im Jugendhilfeausschuss Harburg für die SPD im Bezirk Harburg. Ein Jahr später absolvierte er die Kommunalakademie Nord der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Seit 2006 ist er Mitglied im Kreisvorstand der SPD Harburg und dort für Protokoll und Kommunikation zuständig. Im Februar 2008 konnte er bei der Bürgerschaftswahl über den Wahlkreis Harburg (Wahlkreis 16) als Abgeordneter in die Hamburgische Bürgerschaft einziehen.

In der 19. Wahlperiode der Bürgerschaft war er Mitglied im Eingabenausschuss sowie im Familien-, Kinder- und Jugendausschuss, in der Härtefallkommission und im Sportausschuss.

Zur Bürgerschaftswahl 2011 kandidierte er erneut in seinem Wahlkreis Harburg (Wahlkreislistenplatz 1). Dort errang er wieder ein Abgeordnetenmandat als Mitglied der Bürgerschaft (20. Wahlperiode).

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]