Sønderjyllands Amt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Verwaltungssitz: Åbenrå
Fläche: 3.938 km²
Einwohner: 252.433 (2006)
Bevölkerungsdichte: 64 Ew./km²
Karte
Sønderjyllands Amt

Das Sønderjyllands Amt (Amt Südjütland) war ein Amt in Dänemark an der Grenze zu Deutschland. Hauptstadt war Aabenraa (deutsch: Apenrade). Das Amt hatte 252.980 Einwohner und bei einer Fläche von 3.938 km² eine Bevölkerungsdichte von 64 Einwohnern je km². Im Jahr 2007 ging das Amt Sønderjylland zusammen mit Fyns Amt, Ribe Amt und dem südlichen Teil des Vejle Amt infolge der dänischen Kommunalreform zum 1. Januar 2007 in der Region Syddanmark auf.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Entwicklung der Bevölkerung (1. Januar):

  • 1980 – 249.949
  • 1985 – 249.665
  • 1990 – 250.612
  • 1995 – 251.992
  • 1999 – 253.771
  • 2000 – 253.482
  • 2003 – 253.013
  • 2005 – 252.980

Geschichte[Bearbeiten]

Sønderjylland Amt entstand 1970 durch die Zusammenlegung der Ämter Haderslev Amt, Tønder Amt (mit Ausnahme der Kirchspiele Hviding Sogn, Roager Sogn und Spandet Sogn, die der Ribe Kommune und damit dem Ribe Amt zugeschlagen wurden) und Aabenraa-Sønderborg Amt. Historisch umfasste das Amt den Norden des Herzogtums Schleswig. Dieser Teil wird besonders bei der hier lebenden deutschen Volksgruppe auch Nordschleswig genannt.

Städte und Gemeinden (Kommunen)[Bearbeiten]

(Einwohner 1. Januar 2006)

Altes Haus in Sonderburg

(Die Namen in Klammern geben die Ortsbezeichnungen der deutschsprachigen Bevölkerung an.)

Wichtiger Grenzbahnhof nach Deutschland ist Padborg (Pattburg).

Siehe auch: Liste deutscher Bezeichnungen dänischer Orte und Liste schleswigscher Ortsnamen