Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1924/25

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1924/25 gewann der VfR Mannheim. Für die Endrunde um die Deutsche Fußballmeisterschaft 1924/25 qualifizierten sich zudem Vizemeister 1. FC Nürnberg sowie der Endrundendritte FSV Frankfurt. Während Südmeister Mannheim bereits in der ersten Runde ausschied, standen sich der 1. FC Nürnberg und der FSV Frankfurt schließlich im Endspiel gegenüber. Der „Club“ gewann mit 1:0 nach Verlängerung und wurde damit zum vierten Mal deutscher Meister.

Bezirksklassen[Bearbeiten]

Modus und Übersicht[Bearbeiten]

In die obersten Spielklassen Süddeutschlands waren in dieser Spielzeit 40 Mannschaften in fünf Bezirksligen eingeteilt. Die fünf Bezirksmeister qualifizierten sich für die Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft, die beiden Tabellenletzten jeder Staffel mussten absteigen.

Bezirk Meister
Main FSV Frankfurt
Rhein VfR Mannheim
Rheinhessen/Saar SV Wiesbaden
Württemberg/Baden Stuttgarter Kickers
Bayern 1. FC Nürnberg

Main[Bearbeiten]

Bezirksliga Main
1. FSV Frankfurt (M) 14 40:10 25–03
2. Kickers Offenbach 14 23:17 18–10
3. Helvetia Bockenheim 14 28:13 17–11
4. 1. Hanauer FC 93 14 30:22 16–12
5. Eintracht Frankfurt 14 15:21 12–16
6. Union Niederrad (N) 14 22:31 12–16
7. VfR 01 Frankfurt (N) 14 18:22 10–18
8. SC 07 Bürgel 14 09:49 02–26

Aufsteiger zur Saison 1925/26: Viktoria Aschaffenburg, Germania 94 Frankfurt

Rhein[Bearbeiten]

Bezirksliga Rhein
1. VfR Mannheim 14 39:09 24–04
2. Phönix Ludwigshafen 14 33:12 21–07
3. Waldhof Mannheim (M) 14 24:20 15–13
4. VfL Neckarau (N) 14 23:24 14–14
5. FK Pirmasens 14 22:24 13–15
6. SV Darmstadt 98 (N) 14 17:36 10–18
7. VfTuR Feudenheim 14 18:30 09–19
8. FC Pfalz 03 Ludwigshafen 14 10:31 06–22

Aufsteiger zur Saison 1925/26: Ludwigshafener FG 03, SpVgg. Mannheim

Rheinhessen/Saar[Bearbeiten]

Bezirksliga Rheinhessen/Saar
1. SV Wiesbaden 14 17:13 18–10
2. FV Saarbrücken 14 31:18 17–11
3. 1. FC Idar 14 25:17 17–11
4. Wormatia Worms (N) 14 24:19 15–13
5. Borussia Neunkirchen (M) 14 18:11 14–14
6. TSG Höchst 14 15:26 14–14
7. Saar 05 Saarbrücken (N) 14 23:21 11–17
8. SV Trier 05 14 18:46 06–22

Aufsteiger zur Saison 1925/26: FSV Mainz 05, SpVgg Griesheim 02

Württemberg/Baden[Bearbeiten]

Bezirksliga Württemberg/Baden
1. Stuttgarter Kickers (M) 14 37:13 22–06
2. Freiburger FC 14 40:18 18–10
3. 1. FC Pforzheim 14 29:27 18–10
4. VfR Heilbronn 14 21:18 18–10
5. VfB Stuttgart (N) 14 19:25 13–15
6. Stuttgarter SC 14 13:33 09–19
7. SC Freiburg (N) 14 13:31 08–20
8. FC Mühlburg 14 10:27 06–22

Aufsteiger zur Saison 1925/26: Karlsruher FV, FC Birkenfeld

Bayern[Bearbeiten]

Bezirksliga Bayern
1. 1. FC Nürnberg (M) 14 44:13 24–04
2. SpVgg. Fürth 14 32:12 18–10
3. Wacker München 14 28:15 18–10
4. FC Bayern München 14 27:23 17–11
5. SV 1860 München 14 29:22 14–14
6. FV Nürnberg1 14 25:34 12–16
7. SV Schwaben Ulm (N) 14 13:38 07–21
8. Teutonia München (N) 14 13:54 02–26
1 Der FV Nürnberg schloss sich dem ASV Nürnberg an.

Aufsteiger zur Saison 1925/26: VfR Fürth, Schwaben Augsburg

Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft[Bearbeiten]

In der Endrunde spielten die Meister der fünf Bezirksligen in einer Doppelrunde den süddeutschen Meister aus. Die drei Erstplatzierten vertraten Süddeutschland bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Abschlusstabelle Endrunde
1. VfR Mannheim 8 18:12 12–04
2. 1. FC Nürnberg 8 13:06 10–06
3. FSV Frankfurt 8 11:18 08–08
4. Stuttgarter Kickers 8 20:14 07–09
5. SV Wiesbaden 8 05:17 03–13

Quellen[Bearbeiten]