Südliche Liang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf das Königreich der Xianbei in dem heute zur Provinz Gansu gehörendem Gebiet. Zu der als Südliche Liang der Südlichen Dynastien bekannten Dynastie, siehe Liang-Dynastie.

Die Südliche Liang (chinesisch 南凉Pinyin Nánliáng; 397-414) war ein Staat der Sechzehn Königreiche während der Jin-Dynastie (265-420) in China. Die Gründerfamilie Tufa stammte aus der Xianbei-Volksgruppe und war entfernt verwandt mit dem Kaiserhaus der Tuoba der Nördlichen Wei. Nach dem Jin Shu, wurde der Name von Tuoba zu Tufa geändert, weil einer der Tufa-Vorfahren auf einer Decke geboren wurde, und in der Sprache der Xianbei bedeutet "Tufa" "Decke."

Alle Herrscher Südlichen Liang riefen sich zu Kaisern („Wang“) aus.

Herrscher der Südlichen Liang[Bearbeiten]

Tempelnamen Postumer Name Familienname und Vorname Dauer der Herrschaften Äranamen und ihre Dauer
Liezu (烈祖 Lièzǔ) Wu (武 Wǔ) Tufa Wugu (禿髮烏孤 Tūfǎ Wūgū) 397-399 Taichu (太初 Tàichū) 397-399
existierte nicht Kang (康 Kāng) Tufa Lilugu (禿髮利鹿孤 Tūfǎ Lìlùgū) 399-402 Jianhe (建和 Jiànhé) 399-402
existierte nicht Jing (景; Jǐng) Tufa Rutan (禿髮傉檀 Tūfǎ Rǔtán) 402-414 Hongchang (弘昌 Hóngchāng) 402-404 Jiaping (嘉平 Jiāpíng) 409-414

Siehe auch[Bearbeiten]