Südliche Sandwichinseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Südsandwichinseln)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Südliche Sandwichinseln
Die ehemalige argentinische Station Corbeta Uruguay auf der Morrell-Insel 1981 vor ihrer Zerstörung
Die ehemalige argentinische Station Corbeta Uruguay auf der Morrell-Insel 1981 vor ihrer Zerstörung
Gewässer Südatlantik
Geographische Lage 57° 45′ S, 26° 30′ W-57.75-26.5Koordinaten: 57° 45′ S, 26° 30′ W
Karte von Südliche Sandwichinseln
Anzahl der Inseln 11
ohne Nebeninseln
Hauptinsel ---
Gesamtfläche 310 km²
Einwohner (unbewohnt)
Karte von Südgeorgien und den Südlichen Sandwichinseln
Karte von Südgeorgien und den Südlichen Sandwichinseln
Die Südlichen Sandwichinseln

Die Südlichen Sandwichinseln sind eine Inselkette im subantarktischen Südatlantik. Die Gruppe zählt politisch zum britischen Überseegebiet Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln, wird allerdings auch von Argentinien beansprucht. Die Südlichen Sandwichinseln fallen aufgrund ihrer geographischen Lage nicht unter den Antarktisvertrag und somit nicht unter die Status-quo-Regelung des Artikels 4 des Vertrages.

Geographie[Bearbeiten]

Überblick[Bearbeiten]

Die Südlichen Sandwichinseln befinden sich innerhalb des Südatlantiks in südöstlicher Richtung von Südgeorgien. Sie erstrecken sich als Inselbogen am Nordost- und Ostrand der Sandwich-Platte, die in der Gegend der Inselkette im Nordosten und Osten an die Südamerikanische Platte stößt, wo sich der Süd-Sandwich-Graben befindet. Südlich der Inselkette stößt die zuerst genannte Platte an die Antarktische Platte.

Nahezu alle Südlichen Sandwichinseln sind vulkanischen Ursprungs. Auf einigen befinden sich bis heute aktive Vulkane, wie der über mehrere Jahre aktive Vulkan Mount Belinda (1370 m) auf Montagu Island. Wegen ihrer subantarktischen Lage und der vulkanischen Landschaft sind die Inseln unbewohnt. Sie beheimaten allerdings eine große Zahl von Seevögeln und Robben-Kolonien.

Von 1976 bis 1982 befand sich auf der Morrell-Insel die ständig besetzte argentinische Forschungsstation Corbeta Uruguay. An gleicher Stelle wurde von Argentinien bereits im Januar 1955 die Sommerstation Refugio Teniente Esquivel errichtet, die jedoch bereits ein Jahr später wegen eines Vulkanausbruchs aufgegeben werden musste.[1][2] Dort und auf Zavodovski Island sind heute nur noch automatische (unbemannte) Wetterstationen vorhanden.

Etwa 65 Kilometer nordwestlich von Zavadovski liegt der unterseeische Vulkan Protector Shoal, auf Position 55° 54′ S, 28° 6′ W-55.9-28.1, mit einer geringsten Tiefe von 27 Meter unter Meeresniveau. Der letzte Ausbruch fand 1962 statt.

Etwa 40 Kilometer südwestlich der Morrell-Insel liegt die Vysokaya Bank auf Position 59° 43′ S, 27° 58′ W-59.716666666667-27.966666666667.

Die Inseln[Bearbeiten]

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing Die folgende Tabelle listet die Südsandwichinseln von Norden nach Süden auf:

Insel (Spanischer Name) Fläche
(km²)
Höchste Erhebung (m) Koordinaten
Traversayinseln
Zavodovski Island 25 Mount Curry 550 56° 30′ S, 27° 43′ W-56.5-27.716666666667
Leskov Island 0,36 Rudder Point 190 56° 40′ S, 28° 10′ W-56.666666666667-28.166666666667
Visokoi Island 35 Mount Hodson 915 56° 42′ S, 27° 12′ W-56.7-27.2
Candlemasinseln (bisweilen den Traversayinseln zugerechnet)
Candlemas (Candelaria) 14 Mount Andromeda 550 57° 5′ S, 26° 39′ W-57.083333333333-26.65
Vindication (Vindicación) 5 Quadrant Peak 430 57° 6′ S, 26° 47′ W-57.1-26.783333333333
Zentral gelegene Inseln
Saunders Island 40 Mount Michael 990 57° 47′ S, 26° 27′ W-57.783333333333-26.45
Montagu Island (Jorge) 110 Mount Belinda 1370 58° 25′ S, 26° 23′ W-58.416666666667-26.383333333333
Bristol Island (Blanca) 46 Mount Darnley 1100 59° 2′ S, 26° 33′ W-59.033333333333-26.55
Südliche Thuleinseln
Bellingshausen 2 Basilisk Peak 255 59° 25′ S, 27° 3′ W-59.416666666667-27.05
Cook Island 20 Mount Harmer 1115 59° 27′ S, 27° 10′ W-59.45-27.166666666667
Morrell-Insel (Tule del Sur) 14 Mount Larsen 710 59° 27′ S, 27° 18′ W-59.45-27.3
Südsandwichinseln 310 Mount Belinda 1370  

Geschichte[Bearbeiten]

Die drei nördlichsten Inseln (Traversayinseln) wurden 1819 vom russischen Seefahrer Fabian Gottlieb von Bellingshausen entdeckt. Schon Jahre zuvor, um 1775, hatte der britische Seefahrer James Cook die südlichen Inseln entdeckt. Der Name der gesamten Inselkette ist auf den englischen Marineadmiral John Montagu, den vierten Grafen von Sandwich (1718–1792), zurückzuführen. Der Zusatz Südliche war erforderlich, weil James Cook 1778 auch das heutige Hawaii entdeckte, deren Inseln er damals ebenfalls Sandwichinseln nannte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: South Sandwich Islands – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Luftfahrtkarte, 1:1 000 000

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.histarmar.com.ar/Antartida/RefugioThule2-ElYeti.htm
  2. http://www.histarmar.com.ar/Antartida/RefugioThule1-.htm

Literatur[Bearbeiten]