Săveni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Săveni (Begriffsklärung) aufgeführt.
Săveni
Săveni führt kein Wappen
Săveni (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Westmoldau
Kreis: Botoșani
Koordinaten: 47° 57′ N, 26° 52′ O47.95583333333326.860277777778120Koordinaten: 47° 57′ 21″ N, 26° 51′ 37″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 120 m
Fläche: 59,65 km²
Einwohner: 6.999 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 117 Einwohner je km²
Postleitzahl: 715300
Telefonvorwahl: (+40) 02 31
Kfz-Kennzeichen: BT
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 5 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Bodeasa, Bozieni, Petricani, Chișcăreni, Sat Nou
Bürgermeister: Petru Relu Tîrzioru (USL)
Postanschrift: Str. 1 Decembrie, nr. 1
loc. Săveni, jud. Botoșani, RO–715300
Webpräsenz:

Săveni ist eine Stadt im Kreis Botoșani in Rumänien.

Lage[Bearbeiten]

Săveni liegt in der Moldau-Tiefebene (Câmpia Moldovei), im Tal des Flusses Bașeu, eines rechten Zuflusses des Pruth. Die Kreishauptstadt Botoșani befindet sich etwa 30 km südwestlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Săveni wurde 1546 – zur Regierungszeit des moldauischen Fürsten Petru Rareș – erstmals urkundlich erwähnt. Die Existenz des heute eingemeindeten Ortes Bozieni ist bereits seit 1432 belegt. Etwa im 18. Jahrhundert siedelten sich zahlreiche Juden an. 1818 erhielt Săveni das Marktrecht, 1859 wurde es ein lokales Verwaltungszentrum, 1950 Gemeindesitz. Seit 1968 ist Săveni eine Stadt.[2]

Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft, die Lebensmittel-, die Textil- und die Bauindustrie.

Bevölkerung[Bearbeiten]

1930 wohnten in der Stadt ca. 5000 Personen, von denen etwa ein Drittel jüdischen, die übrigen anderen Glaubens waren. Bei der Volkszählung 2002 wurden in Săveni 8145 Einwohner registriert, darunter 7981 Rumänen, 155 Roma und 4 Menschen jüdischen Glaubens.[3] 2011 waren unter den 6.999 Einwohner, 6.424 Rumänen, 183 Roma und restliche ohne ethnische Angaben.[1]

Verkehr[Bearbeiten]

Săveni besitzt keinen Bahnanschluss. Mehrmals täglich bestehen Busverbindungen nach Iași. Durch die Stadt verläuft die Nationalstraße (drum național) DN 29 von Suceava nach Manoleasa.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Historisches und Archäologisches Museum

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Săveni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Website der Stadt, abgerufen am 18. Februar 2009
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 18. Februar 2009