Sąd Najwyższy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Säulen des Gerichtsgebäudes in Warschau

Sąd Najwyższy (Polnisch: das Oberste Gericht) ist das höchste Gericht in Polen.

Das Oberste Gericht in Polen hat seinen Sitz in Warschau am Krasiński-Platz schräg gegenüber dem Krasinski-Palais. Das Gericht entscheidet als höchstes Anrufungsgericht.

Der Staatspräsident von Polen ernennt die Richter des Obersten Gerichts auf Antrag des Staatlichen Gerichtsrates. Der Erste Gerichtspräsident wird vom Staatspräsidenten Polens aus den Richtern des Obersten Gerichts ausgewählt, die intern vom Obersten Gericht genannt werden. Seine Amtszeit beträgt sechs Jahre.

Gegenwärtiger Präsident des Sąd Najwyższy ist Stanisław Dąbrowski.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • L. Garlicki, Z. Resich, M. Rybicki, S. Włodyka: Sąd Najwyższy w PRL, Breslau-Warschau-Krakau-Danzig-Łódź 1983
  • M. Pietrzak: Sąd Najwyższy w II Rzeczypospolitej, "Czasopismo Prawno-Historyczne", 1981
  • A. Rzepliński: Sądownictwo w PRL, Polonia Book, London 1990
  • S. Włodyka: Ustrój organów ochrony prawnej, Warschau 1975[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sąd Najwyższy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Sąd Najwyższy (englisch)
  2. Sąd Najwyższy:History (englisch)

52.249857721.005181Koordinaten: 52° 14′ 59″ N, 21° 0′ 19″ O