Sętal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Sętal
Sętal führt kein Wappen
Sętal (Polen)
Sętal
Sętal
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Olsztyn
Gmina: Dywity
Geographische Lage: 53° 54′ N, 20° 29′ O53.89777777777820.477222222222Koordinaten: 53° 53′ 52″ N, 20° 28′ 38″ O
Höhe: 167 m n.p.m
Einwohner: 780
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NOL
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Danzig

Sętal (deutsch Süssenthal) ist ein Dorf in Polen und gehört zur Landgemeinde Dywity, im Powiat Olsztyński in der Wojewodschaft Ermland-Masuren und liegt nördlich von Olsztyn.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Sętal ist 167 m über dem Meeresspiegel gelegen und umfasst eine Fläche von 3901,7 Hektar.

Geschichte[Bearbeiten]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Im Jahr 1933 hatte Sętal 580 Einwohner, im Jahr 1939 wurden nur noch 525 Einwohner gezählt, im Jahr 2005 hatte der Ort 780 Einwohner.

Kirche[Bearbeiten]

Eine erste Kirche in Süssenthal wurde im Jahr 1583 durch Bischof Martin Kromer eingeweiht. Ein Feuer im Jahr 1908 zerstörte diese vollständig. An gleicher Stelle entstand ein neogotischer Neubau, der von Bischof Augustinus Bludau am 11. Juli 1911 eingeweiht wurde. Kirchenpatron ist der Heilige Nikolaus (Święty Mikołaj).

Weblinks[Bearbeiten]

Hinweis zur Geschichte Süssenthals