Sōfuku-ji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daiyū Hōden

Der Sōfuku-ji (jap. 崇福寺) ist ein buddhistischer Tempel in Nagasaki, Japan. Er wurde im Jahr 1629 von vor den politischen Wirren gegen Ende der Ming-Dynastie geflohenen Emigranten aus der chinesischen Provinz Fujian errichtet und gehört zur Ōbaku-shū des Zen-Buddhismus.

Zwei der Gebäude des Sōfuku-ji sind nationale Schätze: das Daiippō-mon (第一峰門; eines der drei Tore des Tempels, die alle Inschriften aufweisen, die vom Zen-Meister Ingen stammen sollen) und die Daiyū Hōden (大雄宝殿; die Buddha-Halle). In der Daiyū Hōden wird der Buddha Sakyamuni verehrt. Die Daiyū Hōden wurde im Jahr 1646, das Daiippō-mon im Jahr 1629 errichtet; sie sind damit die ältesten noch existierenden Bauwerke in Nagasaki.

Das im Tempel abgehaltene Obon-Fest wird jedes Jahr von vielen in ganz Japan lebenden Chinesen besucht.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

32.742273427778129.883675575Koordinaten: 32° 44′ 32,18″ N, 129° 53′ 1,23″ O