Sŏngyo-guyŏk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sŏngyo-guyŏk
Songyo-guyok.jpg
Chosŏn’gŭl: 대동강구역
Hancha: 大同江區域
McCune-Reischauer: Sŏngyo-guyŏk
Revidierte Romanisierung:
Basisdaten
Fläche: km²
Gliederung:

21 Dongs

Verwaltungssitz: Pjöngjang

Sŏngyo-guyŏk ist einer der 18 Stadtbezirke Pjöngjangs, der Hauptstadt Nordkoreas. Der Bezirk grenzt im Norden an Tongdaewŏn-guyŏk, im Osten an Ryŏkp'o-guyŏk und Sadong-guyŏk und im Süden an Rakrang-guyŏk. Er wurde im September 1959 als Stadtbezirk eingerichtet.

Die Taedong-Brücke und die Yanggak-Brücke verbinden den Bezirk mit dem nördlich des Taedong-gang gelegenen Chung-guyŏk und der Insel Yanggak. Der Bezirk selbst wird von einem Wassergraben durchschnitten.

Bauwerke und Einrichtungen[Bearbeiten]

Der Bezirk wurde nach dem Wiederaufbau nach dem Koreakrieg in den 1950er Jahren auch als Industriestandort konzipiert.

Im Ortsteil Changchung befindet sich die Kathedrale von Jangchung. Sie ist Sitz des katholischen Bischofs des Bistums Pjöngjang in Nordkorea und eine der vier christlichen Kirchen Nordkoreas. Im Ortsteil Taehung-dong liegt die Pjöngjang Han Tok Su University of Light Industry und der Sŏngyo-Markt, ein zentraler Großmarkt des Bezirks.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Sŏngyo-guyŏk ist in zwölf Verwaltungseinheiten, die Dongs eingeteilt. Die Ortsteile Namsin-dong, Changchung-dong, Ryulgok-dong, Mujin-dong, Kangan-dong und Sanop-dong sind wiederum in zwei, die Ortsteile Tungme-dong und Songyo-dong in drei Verwaltungseinheiten untergliedert.[1]

Chosŏn'gŭl Hancha
Changchung-dong 장충동 長忠洞
Kangan-dong 강안동 江岸洞
Mujin-dong 무진동 武進洞
Namsin-dong 남신동 南新洞
Ryulgok-dong 률곡동 栗谷洞
Sanop-dong 산업동 産業洞
Songyo-dong 선교동 船橋洞
Taehung-dong 대흥동 大興洞
Tapche-dong 웃메동
Tungme-dong 등메동
Yongje-dong 영제동 永濟洞

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sŏngyo-guyŏk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

38.9969741125.7714844Koordinaten: 39° 0′ N, 125° 46′ O