S. League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
S. League
Logo der S. LeagueVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Voller Name Great Eastern Yeo's S. League
Verband Football Association of Singapore
Erstaustragung 1996
Mannschaften 12
Meister Tampines Rovers
Rekordmeister Warriors FC (8)
Rekordspieler SingapurSingapur Aleksandar Đurić (392)
Rekordtorschütze SingapurSingapur Aleksandar Đurić (301)
Website www.sleague.comVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation für AFC Cup

Die S. League ist die höchste Spielklasse im singapurischen Fußball. Ihre Geschichte reicht bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurück. Als „geschlossene“ Liga gibt es keine Auf- und Absteiger. Der federführende Verband, die Football Association of Singapore (FAS), entscheidet nach bestimmten Kriterien darüber, ob ein neuer Verein der Liga beitreten kann.

Geschichte[Bearbeiten]

1904–1960[Bearbeiten]

Die ersten nachgewiesenen Fußballspiele in Singapur fanden zu Ende des 19. Jahrhunderts statt. Zunächst bestanden die Teams meist aus Schiffsmannschaften, welche gerade in Singapur anlegten, und lokalen Mannschaften. Aufgrund des Zuspruchs wurde 1904 die erste Liga in Singapur installiert. Verantwortlich zeichnete die damalige Singapore Amateur Football Association. Gegründet 1892, gilt sie als der älteste Fußballverband Asiens. Zu Beginn wurde die Liga von den Europäisch/Englischen Mannschaften dominiert, bevor später lokale Mannschaften hinzukamen. Der erste Meister, 1904, war das 1st Battalion Manchester Regiment.

1952 wurde die Singapore Amateur Football Association durch die Football Association Singapore abgelöst.

1960–1987[Bearbeiten]

Von 1961 bis 1974 fand kein offizieller Ligabetrieb mehr statt. Dennoch fand eine inoffizielle Liga statt, welche unter dem Namen National Football League bekannt wurde. Insgesamt waren in dieser Liga 118 Vereine und Mannschaften involviert. 1975 entschloss sich die FAS, die National Football League als offizielle Liga zu adaptieren. Der Name wurde beibehalten und auf 30 Mannschaften begrenzt.

1988 wurde die National Football League in Premier League umbenannt. Die National Football League blieb als unterklassige Liga weiter bestehen.

1988–1995[Bearbeiten]

Die Premier League war eine halbprofessionelle Fußballliga, welche bei den Fans und der Öffentlichkeit nur eine geringe Rolle spielte. Denn die Nationalmannschaft Singapurs nahm zu diesem Zeitpunkt regelmäßig am Pokal und der Liga Malaysias teil. Später, nach Ende der Saison in Malaysia, spielten die Spieler wieder in den lokalen Vereinen Singapurs.

Die dominierende Mannschaft dieser Zeit war Geylang International, welche sechs Mal hintereinander, von 1988 bis 1993, die Meisterschaft gewinnen konnten.

1994 kam die Liga der Bitte nach, etwas für die Liga zu tun, um auch mehr Zuschauer in die Stadien zu locken, und neue Fans zu gewinnen. Die FAS lud daraufhin zwei Mannschaften aus Australien ein, an der Liga teilzunehmen, die Perth Kangaroos und die Darwin Cubs. Unverständlicherweise wurden alle Nationalspieler, welche ja auch noch in der Liga Malaysias spielten, von der lokalen Liga abgezogen. Dies hatte zur Folge, dass beide Teams aus Australien 1994 die Liga dominierten. Die Perth Kangaroos wurden ungeschlagen Meister, gefolgt von den Darwin Cubs. Im folgenden Jahr zog die FAS überraschend die Nationalmannschaft aus Malaysia zurück und ließ sie in der heimischen Liga spielen. Damit endete auch eine 75 Jahre währende Tradition.[1] Es war keine große Überraschung, dass die Nationalmannschaft 1995 ungeschlagen Meister wurde.

Ab dem Frühjahr 1995 beauftragte die FAS eine Task-Force zur Entwicklung einer professionellen Fußballliga in Singapur.

1996–heute[Bearbeiten]

Noch Ende 1995 unterbreitete die Task Force der FAS Ihre Ergebnisse. Es solle zunächst eine Liga entstehen mit acht Mannschaften, später auf zwölf aufgestockt, alle in regionalen Stadien spielend. Zwei Runden sollten gespielt werden mit jeweils Hin- und Rückspiel. Die beiden Gewinner der jeweiligen Runde sollten dann in einem Endspiel um die Meisterschaft antreten. Dieser Vorschlag wurde dann auch umgehend in die Tat umgesetzt mit Hilfe der eigens für die Liga gegründeten Singapore Professional Football League PTL.[2] Die erste Saison der S. League wurde von Premierminister Goh Chok Tong 1996 eröffnet. In einem Freundschaftsspiel traten im Kallang National Stadion die Nationalmannschaften Singapurs und Thailands gegeneinander an.

Zu den acht Gründungsmitgliedern der S. League gehörten:

Der erste Meister der S. League war Geylang United. Im Finale wurden der Singapore Armed Forces FC mit 2:1 geschlagen. Das Format aus der ersten Saison mit zwei separaten Spielrunden und Play-Offs wurde bereits 1997 verworfen und ein reguläres Ligasystem gespielt. Der Verein FC Police benannte sich in FC Home United um und der FC Jurong kam als neunte Mannschaft zur Liga dazu. 1998 kamen noch zwei weitere Mannschaften hinzu, bis 1999 schließlich die volle Ligastärke von zwölf Vereinen erreicht werden konnte, welche bis heute Bestand hat. Um jungen Nationalspielern mehr Spielpraxis zu geben, wurden 2003 die Young Lions in die Liga aufgenommen. Die Young Lions bestehen größtenteils aus U-23-Spielern der singapurischen Nationalmannschaft. Sie unterstehen direkt der FAS. Von 2003 bis 2005 musste Gombak United wegen finanzieller Schwierigkeiten pausieren.

Zur Saison 2008 ersetzte Dalian Shide Siwu den Verein Liaoning Guangyuan in der S. League. Nach nur einer Saison mit einem enttäuschenden zehnten Platz in der Saison 2008 zog sich Dalian Shide aus der S. League zurück. Der zuvor in der Malaysia Super League spielende DPMM FC aus Brunei ersetzte nun seinerseits Dalian Shide. Aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen dem Malaysischen Verband und dem Sportministerium wurde der Verein DPMM FC aus der Malaysischen Top-Liga verbannt. Aufgrund der Sperrung des Fussballverbandes von Brunei durch die FIFA, ab Oktober 2009, ist DPMM FC bis auf weiteres auch nicht mehr für die S. League spielberechtigt.

Zur Saison 2010 traten zwei neue Vereine der Liga bei. Beijing Guoan Talent Singapore FC als Ableger des chinesischen Klubs Beijing Guoan und der Etoile FC, ein Verein, dessen Kader nur aus französischstämmigen Spielern besteht. Während Beijing Guoan Talent nur den zehnten Tabellenplatz erreichte und nach einer Saison wieder aufgelöst wurde, gewann der Etoile FC überraschend die Meisterschaft (als erste ausländische Mannschaft) und holte zudem den Singapore League Cup. 2011 wurde Beijing Guoan Talent durch den Tanjong Pagar United FC ersetzt, welcher nach einer siebenjährigen Pause wieder an der S. League teilnimmt.

2012 zog sich der Etoile FC wieder aus der S. League zurück. Dafür rückten zwei weitere ausländische Klubs in die S. League nach. Der eine Klub war wieder der DPMM FC aus Brunei, dessen Teilnahme nach der Aufhebung der Suspendierung des Fussballverbandes von Brunei durch die FIFA am 30. Mai 2011 nichts mehr im Wege stand. Der andere Klub war Harimau Muda A aus Malaysia. Anstatt dass wie bisher alle Mannschaften dreimal gegeneinander antraten, wurde ab dieser Saison in einer Doppelrunde gespielt, wodurch sich die Anzahl der Saisonspiele von 33 (bei 12 Vereinen) auf 24 (bei 13) reduzierten.

Anfang November 2012 gab der Verein Gombak United bekannt, dass er wieder für eine Saison pausieren wird. Grund seien finanzielle Probleme, die keinen regülaren Spielbetrieb in der Saison 2013 ermöglicht hätten.

Ab der Saison 2013 wird die S. League in einem neuen Format ausgetragen. Nachdem die zwölf Vereine in einer Doppelrunde gegeneinander angetreten sind, wird die Liga in zwei Gruppen aufgeteilt: Die ersten sechs Mannschaften spielen in ihrer Runde die Meisterschaft aus, während die letzten Sechs um die Endplatzierung spielen. In beiden Gruppen spielen die Vereine je einmal gegeneinander, sodass alle Mannschaften auf 27 Spiele kommen.

Aktuelle Vereine der S. League 2014[Bearbeiten]

Lage der Stadien der Vereine der S. League 2014 (Singapur und Malaysia)
Lage der Stadien der Vereine der S. League 2014 (Brunei)
Verein Jahre in der Liga Heimstadion Trainer
Albirex Niigata JapanJapan Albirex Niigata seit 2004 Jurong East Stadium (2.700) JapanJapan Tatsuyuki Okuyama
Balestier Khalsa Balestier Khalsa seit 2003 Toa Payoh Stadium (3.900) KroatienKroatien Marko Kraljević
DPMM FC BruneiBrunei DPMM FC 2009, seit 2012 Sultan Hassanal Bolkiah Stadium (30.000) SchottlandSchottland Steve Kean
Geylang International Geylang International seit 1996 Bedok Stadium (3.900) DeutschlandDeutschland Jörg Steinebrunner
Harimau Muda B MalaysiaMalaysia Harimau Muda B seit 2013 Pasir Gudang Stadium (15.000) MalaysiaMalaysia Razip Ismail
Home United Home United seit 1996 Bishan Stadium (4.100) Korea SudSüdkorea Lee Lim-Saeng
Hougang United Hougang United seit 2006 Hougang Stadium (2.500) SingapurSingapur Amin Nasir
Tampines Rovers Tampines Rovers seit 1996 Clementi Stadium (4.000) SingapurSingapur Salim Moin
Tanjong Pagar United Tanjong Pagar United 1996–2004, seit 2011 Queenstown Stadium (3.800) FrankreichFrankreich Patrick Vallée
Warriors FC Warriors FC seit 1996 Choa Chu Kang Stadium (4.600) EnglandEngland Alex Weaver
Woodlands Wellington Woodlands Wellington seit 1996 Woodlands Stadium (4.300) AustralienAustralien Darren Stewart
Courts Young Lions Courts Young Lions seit 2003 Jalan Besar Stadium (8.000) SingapurSingapur Aide Iskandar

Meisterschaftshistorie der S. League[Bearbeiten]

Saison Meister der S. League[3] Vize-Meister
1996 Geylang United Singapore Armed Forces
1997 Singapore Armed Forces Tiong Bahru United
1998 Singapore Armed Forces Tanjong Pagar United
1999 Home United Singapore Armed Forces
2000 Singapore Armed Forces Tanjong Pagar United
2001 Geylang United Singapore Armed Forces
2002 Singapore Armed Forces Home United
2003 Home United Geylang United
2004 Tampines Rovers Home United
2005 Tampines Rovers Singapore Armed Forces
2006 Singapore Armed Forces Tampines Rovers
2007 Singapore Armed Forces Home United
2008 Singapore Armed Forces Super Reds
2009 Singapore Armed Forces Tampines Rovers
2010 Etoile FC Tampines Rovers
2011 Tampines Rovers Home United
2012 Tampines Rovers DPMM FC
2013 Tampines Rovers Home United
Rang Verein Meisterschaften
1 Warriors FC (als Singapore Armed Forces) 8
2 Tampines Rovers 5
3 Geylang International (als Geylang United) 2
Home United 2
5 Etoile FC 1

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise / Erläuterungen[Bearbeiten]

  1. sleague.com: Bericht über die Gründungsvorbereitungen der S. League
  2. sleague.com: Bericht über die Gründung der S. League
  3. rsssf.com: Alle Meister in der Übersicht

Weblinks[Bearbeiten]