S. M. Stirling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stephen Michael Stirling

Stephen Michael Stirling (* 30. September 1953 in Metz) ist ein kanadisch-US-amerikanischer Science-Fiction- und Fantasy-Schriftsteller und einer der bekanntesten Autoren kontrafaktischer Geschichte.

Seine Science-Fiction-Romane haben fast ausschließlich einen militärisch/militaristischen Hintergrund.

Geboren wurde er als Sohn eines kanadischen Vaters und einer englischen Mutter. Zurzeit lebt er mit seiner Frau Jan in New Mexico in den USA.

Bekannteste Werke[Bearbeiten]

The Peshawar Lancers[Bearbeiten]

Dieses Buch (2001) spielt auf einer Erde, die 1878 von einem schweren Meteoritenschauer getroffen wurde, der die Zivilisation in Nordamerika und Europa vernichtete. Im Jahr 2025 ist die Welt aufgeteilt zwischen dem Britischen Empire (dessen Zentrum sich jetzt in Indien befindet), einem neuen Kalifat, einem heidnisch-satanistischen Russland, einem chinesisch-japanischen Reich und einigen kleineren Mächten.

Die Draka-Romane[Bearbeiten]

Auch bekannt als The Domination, beschreibt diese Serie die Geschichte eines militaristischen, sklavenhaltenden Reichs in Afrika, das mit der Zeit die gesamte Welt erobert.

Die Abweichung zur realen Geschichte findet nach der Amerikanischen Revolution statt, als viele Loyalisten nach Südafrika (hier: Drakia, später Draka) fliehen. Später folgen französische Royalisten, Isländer nach einem Vulkanausbruch in ihrer Heimat, napoleonische Veteranen und schließlich viele Südstaatler nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg. Mit der Zeit handelt Draka immer unabhängiger vom Britischen Empire, um sich schließlich als „Domination of Draka“ selbstständig zu erklären. Die Drakas (manchmal als „anti-USA“ beschrieben) haben (ähnlich wie das antike Sparta) eine Kultur, die sich explizit gegen Freiheit und Gleichheit richtet - sie versklaven nicht „nur“ Afrikaner, sondern schließlich alle, die keine Drakas sind. Interessanterweise herrscht unter den Geschlechtern völlige Gleichberechtigung, und Nacktheit und Homosexualität sind unter den Drakas akzeptierter als in der heutigen Welt. Die Drakas sind hochgradig militarisiert; neben dem Eliteheer, das nur aus Bürgern besteht, verfügen sie über ein Millionenheer aus Janitscharen (Sklaven-Soldaten), die als Kanonenfutter dienen. Auch technologisch sind sie führend, und entwickeln sich schließlich mit Hilfe von Gentechnologie zu einer neuen Spezies, dem Homo draka. Am Ende erobern die Drakas die ganze Erde (was allgemein als unrealistisch kritisiert wird), und die freie Menschheit muss mit einem Raumschiff aus dem Sonnensystem flüchten.

  • Marching Through Georgia (1988)
  • Under the Yoke (1989)
  • The Stone Dogs (1990)
  • Drakon (1995) (Alternativweltgeschichte; Drakas versuchen, unsere Welt zu erobern)
  • The Domination (2000) (Omnibus edition of first 3 works) ISBN 0-671-57794-8
  • Drakas! (2000) (Anthologie, von Stirling editiert)

Flight Engineer (mit James Doohan)[Bearbeiten]

SF-Romantrilogie, die er zusammen mit dem Mann veröffentlichte, der als "Scotty" in Star Trek berühmt geworden war.

Island in the Sea of Time[Bearbeiten]

Durch ein ungeklärtes Ereignis (im Buch nur als der „Event“ bezeichnet), wird die Insel Nantucket aus der Gegenwart in das Jahr 1250 v. Chr. zurücktransportiert. Einige der Bewohner versuchen, mit ihrer fortgeschrittenen Technologie sich im Rest der Welt ein eigenes Imperium zu errichten und sich als Götter verehren zu lassen.

  • Island in the Sea of Time (1998)
  • Against the Tide of Years (1999)
  • On the Oceans of Eternity (2000)

Dies the Fire[Bearbeiten]

Durch den „Event“ in Island in the Sea of Time hören auf der Erde Schießpulver, Elektrizität, Verbrennungsmotoren und Dampfmaschinen auf zu funktionieren. Die Zivilisation bricht weltweit zusammen. Die Bücher spielen hauptsächlich im Willamette Valley in Oregon.

  • Dies the Fire (2004)
  • The Protector's War (2005)
  • A Meeting at Corvallis (2006)

The Sunrise Lands[Bearbeiten]

  • The Sunrise Lands (2007)
  • The Scourge of God (2008)
  • The Sword of the Lady (2009)
  • The High King of Montival (2010)
  • The Tears of the Sun (2011)

The Lords of Creation[Bearbeiten]

Als in den 1960er Jahren Sonden Mars und Venus erreichen, stellt sich heraus, dass dort nicht nur Leben existiert, sondern dass es dem irdischen Leben sogar verblüffend ähnelt. So existieren auf der Venus Dinosaurier neben mehreren intelligenten Menschenarten. Während des Kalten Krieges in den 1980er Jahren wird von beiden Supermächten ein Wettlauf zur Venus gestartet, um dort Kolonien zu etablieren.

  • The Sky People (2006)
  • In the Courts of the Crimson Kings (2008)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://hem.bredband.net/b108107/stirling/biblio.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: S. M. Stirling – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien