SC Condor Hamburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde am 8. November 2014 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Vereinsgeschichte sollte, aufs wesentliche reduziert, in den Fließtext übertragen werden. Verdacht auf URV. --Hullu poro (Diskussion) 14:45, 8. Nov. 2014 (CET)
SC Condor
Abzeichen des SC Condor Hamburg
Voller Name Sport Club Condor von 1956 e.V.
Ort Hamburg
Gegründet 13. Juli 1956
Vereinsfarben schwarz-gold
Stadion Sportpark Oldenfelde
Plätze 2.500
Vorstand Thomas Brinkmann
Homepage http://www.sccondor.de
Liga Oberliga Hamburg
2013/14 6. Platz
Heim
Auswärts

Der SC Condor von 1956 e.V. ist ein Sportverein mit Sitz in Hamburg. Der Verein wurde am 13. Juli 1956 gegründet und ist mit derzeit 14 unterschiedlichen Sparten im Leistungs- und Breitensports aktiv. Die Vereinsfarben sind Schwarz und Gold. Der SCC versteht sich als traditioneller Stadtteilverein mit einem starken Bezug zu den umliegenden Stadtteilen Farmsen, Berne und Oldenfelde. Zurzeit sind rund 1.687 Mitglieder aktiv. (Stand 09/2014)

Sportangebot[Bearbeiten]

  • Basketball
  • Bowling
  • Boxen
  • Chinesische Heilgymnastik
  • Fußball
  • Fit and Bounce
  • Gymnastik
  • Handball
  • Karate
  • Laufsport
  • Eltern-Kind Turnen
  • Modern Dance
  • Seniorensport
  • Tanzen
  • Tennis
  • Tischtennis
  • Volleyball
  • Zirkeltraining
  • Zumba

Vereinschronik[Bearbeiten]

1956

  • Am 13. Juli 1956 wird der SC Condor von 1956 e.V. durch die Mitglieder Frisch, Baumann, Kohsiek, Ludwig, Lütgens, Dr. Weber und Siegfried gegründet.
  • Ewald Siegfried wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.
  • Erstes Spiel einer SCC-Jugendmannschaft.
  • Gründung der Sparte Tischtennis.
  • Erstes Pokalspiel der 1. Herren Fußball gegen Eisenbahn Altona.
  • Gründung der Sparte Handball.

1957

  • Gründung der Sparte Boxen.

1958

  • Werner Baumann wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

1959

  • Gründung der Sparte Basketball.
  • Gründung der Sparte Schach.
  • Gewinn der ersten Fußball-Jugendmeisterschaft.
  • Max Nisi wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

1960

  • Gewinn der zweiten Fußball-Jugendmeisterschaft.
  • Werner Baumann wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

1961

  • Gewinn der ersten Fußball-Herrenmeisterschaft in der Vereinsgeschichte.
  • Gewinn der dritten Fußball-Jugendmeisterschaft.
  • Errichtung der ersten Trainingsbeleuchtung auf dem Sportplatz Berner Heerweg.

1962

  • Horst Ludwig wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.
  • Gründung der Sparte Gymnastik.
  • Aufstieg der 1. Fußball-Herrenmannschaft in die Bezirksklasse.
  • Gewinn der Fußball-Jugendmeisterschaft (1.A-Jugend).
  • Erster Boxkampfabend in der Turnhalle Berner Heerweg.

1963

  • Teilnahme an der Norddeutschen Jugendmeisterschaft im Basketball.
  • Aufstieg der 1. Handball Herren in die 3.Division Kleinfeld.
  • Auflösung der Sparte Basketball.

1964

  • Ausfahrt der gesamten Fußballsparte nach Paris.
  • Gründung der Sparte Kinderturnen.
  • Aufstieg der 1. Handball Herren in die 2. Division Kleinfeld.

1965

  • Gründung der Sparte Radsport.
  • Günter Philipp wird Fußball Ehrenspielführer.
  • Aufstieg der 1. Herren Handball in die 1. Division im Kleinfeld.
  • Auflösung der Sparte Schach.

1966

  • Günter Philipp wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.
  • Gründung der Sparte Tennis.
  • Gewinn der Hamburger Meisterschaft im Querfeldeinfahren.
  • Im Fußball können erstmals 12 Jugendmannschaften gemeldet werden.

1967

  • Im Herbst veranstaltet der SC Condor das Radrennen ‘Rund um Farmsen‘.
  • Ausrichtung des Box-Vergleichskampfes Hamburg- Niedersachsen.

1968

  • Gründung der Sparte Ton und Film.
  • Gründung der Sparte Jedermannsport.
  • Im Frühjahr wird das Clubheim in Eigenleistung aufwändig renoviert.
  • Aufstieg 1. Tischtennis-Herren in die Bezirksliga.
  • Einweihung der neuen Tennisanlage am Berner Heerweg.
  • Gewinn der Hamburger Handballmeisterschaft im Kleinfeld.
  • Erstmaliger Gewinn des Walddörfer-Pokals.
  • Gemeinsame Sportwoche des SC Condor und des Farmsener TV.
  • Erstmals konnte eine Damen-Handballmannschaft gemeldet werden.

1969

  • Verleihung der ersten Ehrenmitgliedschaft an Horst Ludwig.
  • Auflösung der Sparte Radsport.
  • Aufstieg der 1. Tischtennis Herren in die Verbandsliga.
  • Einweihung des ersten Tennis-Clubhauses.

1970

  • Auflösung der Sparte Ton und Film.

1972

  • Das 1000 Mitglied wird auf der Mitgliederversammlung begrüßt.
  • Gründung der Sparte Volleyball.
  • Aufstieg der 1. Damen- und 1. Herrenmannschaft im Tennis.
  • Erstmaliges Ausspielen des ‘‘Horst-Ludwig-Pokals‘‘ im Fußball, Meisterschaft und Aufstieg in die Amateurliga der 1.Herren, Junioren und 2. Herren werden Meister in ihrer Klasse.

1973

  • Gewinn der Hamburger Tischtennismeisterschaft der Schüler.
  • Gründung der Sparte Bowling.
  • Im Fußball wird die „Alte Herren“ Meister in ihrer Klasse.
  • Aufstieg der 1. Tennis Herren in die 4. Klasse.

1974

  • Gewinn der Deutschen Boxjugendmeisterschaft im Halbmittelgewicht.
  • Errichtung einer Trainingsbeleuchtung auf dem Schulsportplatz Surenland.
  • Aufstieg der 1. Tennis Herren in die 3.Klasse.
  • Im Fußball werden die 1. B-Jugend und 3. C-Jugend Meister in ihrer Klasse.

1975

  • Gewinn der Hamburger- und Norddeutschen Boxmeisterschaft.
  • Ausrichtung eines Jugend-Box-Länderkampfes BRD- Dänemark.
  • Erstmalig erreichen die 1. Herren im Fußball die 1. Hauptrunde im DFB-Pokals und spielen gegen den damaligen Zweitligisten Wattenscheid 09 (Endstand 0:4).
  • Gründung der Sparte Karate.
  • Aufstieg der 1.Herren Tennis in die 2.Klasse.
  • Erstmalig wird der Condor-Cup im Handball ausgespielt.

1976

  • Gründung der Sparte Tanzsport.
  • Gewinn der Hamburger Schülermeisterschaften im Tanzen.
  • Verleihung der Goldenen Ehrennadel an Günter Philipp.
  • Gründung der Karate Jugendabteilung.
  • Aufstieg der 2.Tennis Damen, sowie der 2.Herren und 3.Herren.
  • Im Fußball werden die 2.Herren und 4.Herren Meister ihrer Klassen. Die Sparte verfügt in dieser Saison über 10 Herren- und 15 Jugendmannschaften.
  • Gewinn der Hamburger-, Norddeutschen- sowie Deutschen Vizemeisterschaft der Junioren im Schwergewicht.
  • Am 21. August 1976 findet das 20-jährige Gründungsfest im Berner Volkshaus statt.

1977

  • Gründung der Sparte Eishockey.
  • Die Hamburger Schülermeisterschaften werden vom SCC veranstaltet. Gewinn der Schülermeisterschaft im Fliegengewicht und Hamburger Meisterschaft im Mittelgewicht.
  • Gewinn der Hamburger Juniorenmeisterschaft im Bowling.
  • Inbetriebnahme der neu errichteten Tennishalle im Dezember.

1978

  • Im Fußball werden die 2. Herren Meister der Leistungsklasse.
  • Gewinn der Hamburger Boxmeisterschaft im Mittelgewicht.
  • Ausrichtung eines Boxkampfabends der 2. Bundesliga.
  • Gründung der Sparte Judo.
  • Gründung der Eishockey Jugendabteilung.
  • Im Eishockey findet das erste Heimspiel des SCC vor 500 Zuschauern statt.

1979

  • Verabschiedung der ersten Vereinsjugendordnung.
  • Ausrichtung zweier Boxveranstaltungen der 2. Bundesliga; Ausrichtung der norddeutschen Junioren-Meisterschaften
  • Gewinn der Hamburger Boxmeisterschaft im Halbschwergewicht.
  • Aufstieg der 1. Bowling Herren in die Regionalliga.
  • Gewinn der Hamburger Tanzsportmannschaftsmeisterschaft der E-Klasse.
  • Auflösung der Sparte Judo.
  • Im Fußball werden die 3. Herren, 4.Herren und 6.Herren, 1.B-Jugend und 2. C-Jugend Meister ihrer Klassen.

1980

  • Gründung der Sparte Jazzgymnastik.
  • Gewinn der Hamburger Meisterschaft im Tanzsport der Mannschaften in der E-Klasse,
  • Ausrichtung der Norddeutschen Schülermeisterschaften im Boxen. Gewinn der Hamburger Schwergewichtsmeisterschaft.
  • Aufstieg der 1. Tennis Damen in die 2. Klasse.
  • 1. Rang der Kata-Mannschaft im Karate, Vizemeisterschaft in der Mannschaft.

1981

  • Großer Jubiläumsball anlässlich des 25 jährigen Bestehens des SC Condor
  • Durch ein Feuer wird das damalige Clubhaus am 6. Juni 1981 vollständig zerstört
  • Gewinn der Hamburger Karate Schülermeisterschaft, sowie der Vizemeisterschaft.
  • Gewinn der Hamburger Kata-Meister- und Vizemeisterschaft.

1982

  • Im Fußball steigt die 1. Herren in Hamburgs höchste Spielklasse auf.
  • Sieg beim Karateturnier des Budokan Sportcenters.

1983

  • Erster Spatenstich für den Bau des neuen Clubhauses.
  • Beim Vergleichskampf der Hamburger Karatevereine belegten die Kata-Mannschaften der Senioren die ersten beiden Plätze.

1984

  • Einweihung des neuen Clubhauses am Berner Heerweg 189 am 7. Februar 1984
  • Die 1. Fußball Herren steigen aus der höchsten Spielklasse ab.
  • In diesem Jahr richtet der SCC 13 Tanzturniere aus.

1985

  • Die Fußball Senioren veranstalten erstmal ein Pfingstturnier mit 10 Mannschaften.
  • Gewinn der Deutschen Jugendvizemeisterschaft im Karate.
  • Gewinn der Hamburger Meisterschaft der Senioren im Tanzen.
  • Auflösung der Sparte Einshockey.
  • Gründung der Sparte Folklore.

1986

  • 30 jähriges Vereinsjubiläum des SC Condor.
  • Die 1. Bowling Herren steigen in die Oberliga auf.
  • Die Tennis-Sparte feiert ihr 20-jähriges Bestehen.
  • Ausrichtung eines großen Jubiläumstanzballs.

1987

  • Gründung der Sparte Badminton.
  • Gründung der Sparte Modern Dance.

1988

  • Gründung der Sparte Fitnessgymnastik.
  • Gewinn der Hamburger Meisterschaft im Bowling.
  • Sieg der Karate Jugendmannschaft beim Nachwuchsturnier des HKV.
  • Beim Landesturnfest belegt der SCC den ersten und zweiten Rang im Modern Dance.

1989

  • Gewinn des Heini-Jöns-Pokals im Fußball.
  • Gründung der Sparte Modern Dance.
  • Die Sparte Badminton löst sich auf.
  • Auflösung der Sparte Folklore.
  • Auflösung der Sparte Jazzgymnastik.

1990

  • Gründung der Seniorensportgruppe.
  • Sieg im Bowling-Doppel beim ‘‘Nordland Turnier‘‘ in Flensburg

1991

  • Gewinn der Hamburger Meisterschaft der Senioren A im Bowling.
  • Die 1. Handball Damen steigen in die 2. Liga auf, wo sie sich 5 Jahre halten können.

1992

  • Die 2. Handball Herren steigen in die Landesliga auf.
  • Gewinn der Hamburger Meisterschaft im Boxen.
  • Auflösung der Sparte Jedermannsport.

1993

  • Das Clubhaus des SCC wird mit einem großen Wintergarten ausgebaut.
  • Abstieg und Auflösung der 2. Herren im Bowling.
  • Erneuter Gewinn der Hamburger Boxmeisterschaft.

1994

  • Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft im Weltergewicht.
  • Ausrichtung des 10. Condor Cups im Fußball.

1995

  • Im Boxen werden bei den Hamburger Meisterschaften mehrere erste Plätze erreicht.
  • Die 3. Fußball Senioren werden Hamburger Vizemeister.

1996

  • Erfolgreiches Jahr im Bowling. Gewonnen wird die Hamburger Meisterschaft der Senioren A und der Senioren B, sowie die Deutsche Meisterschaft im Hamburger Meistertrio.
  • Im Fußball steigen die 1. Herren in die Oberliga-Hamburg auf.

1997

  • Abstieg aus der Fußball-Oberliga.
  • Tod des Karate-Spartenleiters erster Stunde Werner Heins.
  • Die Sparte Modern Dance feiert 10-jähriges Bestehen.

1998

  • Die 2. Fußball Herren steigen in die Bezirksliga auf.
  • Erweiterung der Tennisanlage um drei weitere Sandplätze.

1999

  • Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Bowling.
  • Gewinn der Hamburger Boxvizemeisterschaft im Schwergewicht.

2000

  • Die erste Schulsportkooperation mit dem Gymnasium Farmsen wird ins Leben gerufen.

2001

  • Gewinn der Hamburger Vizemeisterschaft im Box-Schwergewicht.

2005

  • Die 2. Handball Herren steigen in die 3. Liga auf.

2006

  • Tod des Gründungsmitgliedes Heinz Graunke.
  • Verleihung des „Uwe Seeler Preises“ an den SC Condor.

2009

  • Eröffnung des kleinen Kunstrasenplatzes am Berner Heerweg.

2011

  • Der SC Condor wird Stützpunkt für Integration des DOSB.

2012

  • Thomas Brinkmann wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.
  • Günter Philipp wird zum Ehrenvorsitzenden des SCC gewählt.
  • Offizielle Verabschiedung von Günter Philipp.
  • Neugründung der Sparte Basketball.
  • Gründung der Sparte Budjinkan Budo Taijutsu.
  • Gründung der Sparte Fit and Bounce.
  • Beginn der Schulkooperation mit dem Gymnasium Meiendorf.

2013

  • Bildung der Kooperation „Drei für FarBe“ mit den beiden Nachbarvereinen tus Berne und Farmsener TV mit dem Ziel der Zusammenarbeit für den Sport in Farmsen/Berne.

2014

  • Im Finale des Oddset-Pokals unterliegen die 1. Herren dem USC-Paloma im Elfmeterschießen.
  • Auflösung der Sparte Budjinkan Budo Taijutsu.
  • Erste Teilnahme von Basketballmannschaften am Spielbetrieb. Aufstieg der 1. Basketball Damen in die Stadtliga. Die Sparte hat inzwischen mehr als 100 Mitglieder.
  • Das Vereinswappen wird überarbeitet und erhält wieder die ursprünglichen Farben Schwarz und Gold.
  • Erstmals erscheint das Vereinsmagazin „GOALD“, welches die „Clubnachrichten“ ablöst.
  • Der Grandplatz am Berner Heerweg wird in einen Kunstrasenplatz umgebaut.

Weblinks[Bearbeiten]