SCons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SCons
Maintainer The SCons Foundation
Aktuelle Version 2.3.0
(2. März 2013)
Betriebssystem Unix, Linux, Windows, POSIX
Programmier­sprache Python
Kategorie Programmierwerkzeug
Lizenz MIT-Lizenz
Deutschsprachig nein
www.scons.org

SCons ist ein freies Werkzeug für die Entwicklung und Erstellung von Software. Es ist ein Ersatz für das klassische make-Programm und integriert dabei die Funktionalität von Werkzeugen wie Autoconf, Automake und Compiler-Caches wie ccache. SCons basiert auf der Programmiersprache Python, Konfigurationsdateien können als normale Python-Skripte den vollen Umfang der Sprache nutzen.

Standardmäßig wird C, C++, D, Java, Fortran, Objective-C, Yacc, Lex, Qt, SWIG, und das Bauen von TeX-und LaTeX-Dokumenten unterstützt. Andere Sprachen oder Dateiformate können durch den Benutzer mithilfe von sogenannten "Buildern" hinzugefügt werden.

Beispiel SCons Datei[Bearbeiten]

Die folgende sehr einfache SConstruct Datei kompiliert die c-Datei hello-world.c mit dem plattformspezifischen Compiler.

Program('hello-world.c')

Das folgende etwas kompliziertere Beispiel erzeugt eine Umgebung, die für das Bauen des Programms hello genutzt wird.

env = Environment()
env.Append(CPPFLAGS=Split('-Wall -g'))
env.Program('hello',
            ['hello.c', 'main.c'])

Funktionsweise[Bearbeiten]

Wird in SCons ein Build angestoßen, so werden zunächst die Abhängigkeiten ermittelt. Dabei werden noch keine Build Artefakte (z.B. Objekt Dateien, Bibliotheken oder Executables) erzeugt oder verändert. Im zweiten Schritt werden diese Abhängigkeiten genutzt, um gemäß der Abhängigkeiten die Buildartefakte zu erzeugen, wenn sich dessen abhängige Dateien seit der letzten SCons Ausführung verändert haben.

Geschichte und verwandte Projekte[Bearbeiten]

SCons Softwarearchitektur basiert auf dem 1999 in Perl geschriebene Cons von Bob Sidebotham.[1] SCons wurde ursprünglich von Steven Knight und Chad Austin, Charles Crain, Steve Leblanc, Anthony Roach geschrieben.[2]

SCons inspirierte wiederum Waf.

Bekannte Anwendungsbeispiele[Bearbeiten]

Alternativen[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://www.dsmit.com/cons/ Cons web site
  2. http://www.scons.org/wiki/FrequentlyAskedQuestions#SCons_History_and_Background FAQ SCons History and Background
  3. http://www.mongodb.org/display/DOCS/Building
  4. http://code.google.com/p/v8/source/browse/branches/3.4/SConstruct