SES-6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SES-6
Startdatum 3. Juni 2013,09:18 UTC
Trägerrakete Proton-M/Bris-M
Startplatz Baikonur
COSPAR-Bezeichnung 2013-026A
Masse in der Umlaufbahn 6.100 kg
Spannweite in Umlaufbahn 40 m
Hersteller EADS Astrium
Satellitenbus Eurostar E3000
Lebensdauer 15 Jahre
Stabilisation dreiachsen
Betreiber SES World Skies
Wiedergabeinformation
Transponder 48 Ku-Band und 43 C-Band
Bandbreite 36 MHz
Sonstiges
Elektrische Leistung 13 kW
Position
Aktuelle Position 40,5° West
Liste der geostationären Satelliten

SES-6 ist ein kommerzieller Kommunikationssatellit der niederländischen SES World Skies.

Er wurde am 3. Juni 2013 um 09:18 Uhr UTC mit einer Proton-M/Bris-M-Trägerrakete vom Raketenstartplatz Baikonur in Kasachstan in eine geostationäre Umlaufbahn gebracht und soll NSS-806 ersetzen.[1] Die Trägerrakete brachte den Satelliten in eine ungewöhnliche, so genannte supersynchrone geostationäre Transferbahn aus der Inklinationswechsel besonders treibstoffsparend möglich sind. Das Perigäum lag bei der Trennung des Satelliten bei 4.480 Kilometern, das Apogäum bei 65.000 Kilometern und die Bahnneigung zum Äquator bei 26,7°.[2]

Der dreiachsenstabilisierte Satellit ist mit 48 Ku-Band- und 43 C-Band-Transpondern ausgerüstet und soll von der Position 40,5° West aus Nord- und Lateinamerika, Europa sowie die Atlantikregion mit Rundfunkdiensten der nächsten Generation einschließlich HD-Videoübertragung sowie mobile Kommunikationsdiensten versorgen. Er wurde auf Basis des Satellitenbus Eurostar E3000 von Astrium gebaut und besitzt eine geplante Lebensdauer von 15 Jahren.[1] Der Vertrag zum Bau des Satelliten wurde am 18. Mai 2010 abgeschlossen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Astrium: Astrium-Satellit SES-6 gestartet
  2. Der Orion: SES-6 auf supersynchroner Bahn, 4. Juni 2013, geschrieben von: Astra
  3. Astrium: SES World Skies bestellt neuen Astrium-Satellit