SIGMET

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

SIGMET ist ein Wetterwarnsystem für den Flugverkehr. Das englische Akronym SIGMET steht für wesentliche meteorologische Erscheinungen (engl. significant meteorological phenomena).

Die Warnung vor Fluggefahren wird von der Flugwetterüberwachungsstelle für ein bestimmtes Fluginformationsgebiet (engl. FIR) ausgegeben. Es wird vor dem unmittelbaren oder erwarteten Eintreffen bestimmter Wettererscheinungen, die die Sicherheit von Flugbewegungen beeinträchtigen können, gewarnt; die Gültigkeitsdauer beträgt bis zu vier Stunden. Die SIGMET-Warnung kann der Pilot im Flug als Flugrundfunksendung über festgelegte Frequenzen empfangen bzw. bereits bei der Flugplanung berücksichtigen. SIGMET wird in englischer Sprache ausgegeben und für jeden Tag durchlaufend nummeriert, beginnend um 00:01 UTC. Die Gültigkeitsdauer beträgt in der Regel vier Stunden. Die SIGMET-Meldungen werden vom Deutschen Wetterdienst erstellt, an die Flugsicherung weitergeleitet und anschließend ausgestrahlt. In Deutschland übernehmen dies die Regionalkontrollstellen der Deutschen Flugsicherung in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München.[1]

Für folgende Gefahren werden SIGMETs erstellt:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Marten: Flugfunk. Kommunikation und Navigation in der Luftfahrt Grundlagen, Technik, Funkverkehr, Frequenzlisten, S. 73.