SIG Combibloc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speichergebäude als Combiblocwerbung in Jüchen an der A 46

Die SIG Combibloc GmbH mit Sitz in Linnich ist die deutsche Tochtergesellschaft der Schweizer SIG Combibloc Group AG (vormals SIG Holding AG). Diese zählt zu den weltweit größten Herstellern von Getränkekartons und den dazugehörigen Füllmaschinen. Nach dem Hersteller Tetra Pak steht die SIG Combibloc Group dabei an zweiter Stelle.

Von Jagenberg über PKL zu SIG Combibloc[Bearbeiten]

Im Jahr 1929 reichten die Jagenberg-Werke, Düsseldorf, ein Patent für die Perga-Packung ein, das 1930 erteilt wurde. Dies war ein Verpackungsprodukt für Milch auf Wachspapierbasis für die vielen kleinen Abfüllunternehmen der damaligen Zeit. Allerdings hatte die anfangs erfolgreiche Entwicklung auf Grund der wirtschaftlichen und politischen Krise Anfang der 1930er-Jahre ein jähes Ende. Die „Perga-Packung“ der Jagenberg AG kam jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg ab dem Jahr 1950 erneut auf den Markt. In den 1960ern war sie in Westeuropa die meistverbreitete Verpackung ihrer Art.

1958 gründete die Jagenberg Werke AG auf Grund stetig steigender Nachfrage in Linnich im Kreis Düren die Papier- und Klebstoffwerke Linnich GmbH (kurz: PKL). Hier wurden die Packungen hergestellt. Die Produktion der Abfüllanlagen blieb bei Jagenberg in Düsseldorf. 1962 führte PKL das backsteinförmige „blocpak“-System und die zugehörigen Füllmaschinen ein. Ein kostengünstiger Transport und die platzsparende Lagerung wurden immer wichtiger. Daher basieren die Maße der Kartons auf standardisierten Euro-Paletten. Die Laminierung des Kartons mit Polyethylenkunststoff ersetzt die Paraffinversiegelung.

1975 präsentierte die Firma PKL das Verpackungssystem „combibloc“ für das aseptische Abfüllen von Getränken, welches bis heute eingesetzt wird. Angefangen mit Milch und Säften werden ab Mitte der 1980er-Jahre auch Suppen und Soßen mit Stückchen, Tomatenprodukte, Wasser, Wein, Pudding usw. in Kartonpackungen von SIG Combibloc gefüllt.

Seit 1989[1] firmiert die PKL GmbH unter dem Namen SIG Combibloc GmbH und gehört seit 2007 über ihr Schweizer Mutterhaus zur neuseeländischen Rank Group. Die Kartonverpackungen werden in Werken an den Produktionsstandorten Linnich und Wittenberg (Deutschland), Saalfelden (Österreich), Rayong (Thailand), Curitiba (Brasilien), Suzhou (China) und Riad (Saudi Arabien) hergestellt. Die Füllmaschinen werden in Linnich, Aachen und Rayong gebaut. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 4.250 Mitarbeiter in über 40 Ländern und meldete für 2009 einen Umsatz von 1.260 Millionen Euro.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www2.sig.biz/sig-global/de/unternehmen/geschichte/