SJ F (II)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SJ F (II)
F 1200
F 1200
Nummerierung: 1200 bis 1209, 1271
Anzahl: 11
Hersteller: Nydqvist och Holm
Baujahr(e): 1914–1916
Ausmusterung: 1937 Verkauf an DSB
Bauart: 2'C 1'h4v
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Treibraddurchmesser: 1880 mm
Zylinderanzahl: 4

Die Lokomotiven der Baureihe SJ F (II) waren Schnellzug-Dampflokomotiven der schwedischen Staatsbahnen Statens Järnvägar mit der Achsfolge 2'C 1'h4v.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem das schwedische Eisenbahnnetz an das kontinentale Netz 1909 durch die Fährverbindung Sassnitz–Trellborg direkt angeschlossen war, stiegen die Zuglasten auf der Verbindung nach Stockholm an. Die Leistung der dort eingesetzten Lokomotiven der Baureihe SJ A (II) reichte dafür nicht mehr aus. Als Ersatz wurden dafür die Pacific-Lokomotiven der Baureihe F ab 1914 gebaut. Es wurden insgesamt elf Maschinen mit den Nummern 1200–1209 und 1271 in Dienst gestellt.

DSB E[Bearbeiten]

Durch die fortschreitende Elektrifizierung wurden die Lokomotiven für die SJ entbehrlich, sie wurden im Jahre 1937 an die dänischen Staatsbahnen DSB verkauft. Dort erhielten sie die Bezeichnung E 964–974. Weitere 25 Exemplare (E 975–999) ließen die DSB in den Jahren 1942–1950 bei Frichs nachbauen. Die Lokomotiven waren dort bis Mitte der sechziger Jahre im Einsatz.

Die Bezeichnung F wurde wieder ab 1942/1945 für die neu in Dienst gestellten 1'Do1' E-Lokomotiven vergeben.

Verbleib[Bearbeiten]

Die E 964 wurde 1963 als F 1200 und die E 966 im Jahre 1999 als F 1202 an das Schwedische Eisenbahnmuseum in Gävle zurück verkauft.[1]

Quelle[Bearbeiten]

  • Tåg i tiondel - Sveriges Järnvägsmuseum

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste schwedischer Lokomotiven

Weblinks[Bearbeiten]