SJ T44

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SJ T44[1]
Diesellok T44.jpg
Nummerierung: 259–283, 314–323, 329–416
Anzahl: 123
Hersteller: NOHAB und KVAB
Baujahr(e): 1968–1987
Achsformel: Bo'Bo'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 15,4 m
Leermasse: 76 t
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Dauerleistung: 1235 kW
Anfahrzugkraft: 220 kN
Treibraddurchmesser: 1.030 mm
Motorentyp: Dieselmotor: GM EMD 12-645E
Elektromotor: EMD D77
Anzahl der Fahrmotoren: 1
Antrieb: dieselelektrisch

Die Baureihe T44 ist eine schwedische Diesellokomotive, die hauptsächlich im Güterzugbetrieb eingesetzt wird. Daneben wird sie auch im Übergabeverkehr und im Rangierbetrieb verwendet. Die ursprünglich für die Statens Järnvägar (SJ) gebaute Lokomotive ist die Diesellok mit der bisher größten gebauten Stückzahl in Schweden.

Einsatz in Schweden[Bearbeiten]

Die Mehrzahl von ihnen gehört heute der staatlichen Güterverkehrsgesellschaft Green Cargo, die neben anderen privaten Gesellschaften für den Güterzugbetrieb in Schweden verantwortlich ist. Die Lokomotiven werden dieselelektrisch angetrieben. Zur Stromerzeugung für die Elektromotoren dient der 12-Zylinder-V-Zweitakt-Diesel GM EMD 12-645E von General Motors. Mit Mehrfachsteuerung können bis zu drei Lokomotiven betrieben werden.

Obwohl für Güterzüge gedacht, fuhren sie gelegentlich auch planmäßig Personenzüge, zum Beispiel in den 1970er Jahren auf der damals nicht elektrifizierten Strecke zwischen Borlänge und Mora und in den 1990er Jahren auf der Inlandsbahn.

Weitere Lokomotiven sind oder waren bei TGOJ Trafik, der Erzbahngesellschaft MTAS sowie bei Norges Statsbaner (NSB) im Einsatz. Einige Exemplare wurden zudem nach Israel exportiert. Die Lokomotiven sind von Trelleborg im Süden bis nach Kiruna im Norden stationiert.

Funkfernsteuerpult der T44

Mehrere Loks der Serie sind mit Funkfernsteuerung für den Einmannbetrieb ausgestattet.

Baureihe GC Td[Bearbeiten]

Auf Grund des Alters der Lokomotiven hat Green Cargo bereits 2007 beschlossen, 100 Lokomotiven zu modernisieren, um ihre Lebensdauer zu verlängern.[2] Im Februar 2009 wurde T44 371 bei Bombardier Transportation in Randers in Dänemark als Prototyp umgebaut und wurde zur Td 317. Bei der T44 409 erfolgte der Umbau 2010, sie wird nun als Td 409 geführt.[3] Dabei wird der Zweitaktmotor durch einen Viertaktmotor mit geringerem Kraftstoffverbrauch und niedrigeren Emissionen ersetzt. Nach der Modernisierung können die Lokomotiven neben der Mehrfachsteuerung mit Loks der gleichen Type auch mit den Lokomotiven der Rc- und der Bombardier TRAXX-Familien betrieben werden. Zudem werden sie für die Installation des Zugsicherungssystems von ERTMS vorbereitet. Bis Mai 2012 wurden 53 Loks umgebaut. Ende 2012 waren alle 62 geplanten Fahrzeuge umgebaut.[4]

Zwei T44 von Green Cargo in Tomteboda

Nach dem Umbau erhielten die Lokomotiven die Baureihenbezeichnung GC Td.

Einsatz in Norwegen[Bearbeiten]

NSB Di 7[Bearbeiten]

1993 wurde T44 276 an die NSB verkauft. Sie erhielt in Norwegen die Baureihenbezeichnung Di 7 mit der laufenden Nummer 634 im norwegischen Nummernsystem. Die Maschine war nur drei Jahre im Einsatz und wurde dann an Malmtrafik AB verkauft. Dort erhielt sie die laufende Nummer 6.[1]

Verliehene Lokomotiven[Bearbeiten]

In den 1990er Jahren wurden von SJ zwölf Lokomotiven an NSB verliehen: T44 262, 264, 265, 270, 274, 275, 278, 280, 282, 314, 315 und 323. Sie wurden allesamt in der Region Trondheim eingesetzt. Bis auf T44 278, die 2000 an TGOJ Trafik verkauft wurde, erfolgte die Rückgabe 2001.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: SJ T44 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c SJ Littera T44 259 … 416. In: Svenska-lok.se. Abgerufen am 12. Juni 2014 (schwedisch).
  2. Vännäs först när Green Cargo miljöanpassar diesellok – Pressemitteilung von Green Cargo (schwed.) (Version vom 12. August 2011 im Internet Archive)
  3. Baureihe Td bei järnväg.net (schwed.)
  4. 62 Lokomotiven umgebaut