SL X1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SL X1
X1 in Stockholms centralstation, Nov. 2008
X1 in Stockholms centralstation, Nov. 2008
Nummerierung: 3001–3104
Anzahl: 104
Hersteller: Allmänna Svenska Elektriska Aktiebolaget (ASEA)
Baujahr(e): 1967–1975
Ausmusterung: 2011
Achsformel: Bo'Bo'+2'2'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Breite: 3.140 mm
Dienstmasse: 78 t
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Installierte Leistung: 1.120 kW
Treibraddurchmesser: 920 mm
Stromsystem: 15 KV AC
Ein X1 zusammen mit einer Lok SJ Rc2 von Green Cargo
Inneneinrichtung
Schiebetüren eines X1

Der X1 ist ein Elektrotriebwagen, der als Pendeltåg-Triebzug für Storstockholms Lokaltrafik (SL) hergestellt wurde und im Stockholmer Pendeltåg-Verkehr eingesetzt wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Insgesamt wurden zwischen 1967 und 1975 104 Doppel-Triebwagen diesen Types von ASEA hergestellt. Jede Einheit bestand aus einem Motorwagen (X1-A) und einen Steuerwagen (X1-B).

Technische Daten[Bearbeiten]

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 120 km/h und das Dienstgewicht 78 Tonnen. Die Wagen erhielten ein für die damalige Zeit typisches kubisches Aussehen und können mit den neueren Wagen des Typs X10 zusammengekuppelt und damit gleichzeitig betrieben werden.

Jede X1-Einheit besteht aus zwei Wagenteilen. Jeder Wagen besitzt drei Doppeltüren auf jeder Seite. Anfangs hatten sie eine dunkelblaue Farbe und ein graues Dach. In den 1990ern wurde jedoch ein weißer Seitenstreifen hinzugefügt und auf die Front - an der sich bis dahin die Baureihen-Nummer befand - wurde das SL-Logo angebracht.

Die Waggons wurden im Laufe der Zeit mehrmals modernisiert. In den Wintern der 1970er Jahre wurde bemerkt, dass die Züge nicht besonders gut geeignet waren, um Kälte und Schnee auszuhalten. Deswegen wurden unter anderem die Lufteinlässe und die Motoren mehrmals umgebaut.

Inneneinrichtung[Bearbeiten]

Die Inneneinrichtung besteht aus Sitzen in der Anordnung 2+3. Diese Sitze sind gegeneinander angeordnet, so dass sich immer jeweils vier und sechs Personen je Abteilreihe gegenübersitzen können. Diese Inneneinrichtung hat mehrere Modernisierungen erlebt. Die Beleuchtung bestand ursprünglich aus freihängenden Leuchtröhren, wurden jedoch später in die Decke integriert. Die Innenwände waren grau bemalt und die Sitze mit dunkelblauem Stoff bezogen.

In den 1980er Jahren wurden die Wände orange gemalt und die Sitze grau bezogen, während bei der nächsten Modernisierungsrunde die Wände wieder grau, allerdings in einem anderen Farbton, bemalt wurden. Die Türen erhielten einen Farbanstrich in unterschiedlichen Farben: entweder rot, blau, grün oder gelb. Später wurden die Sitze neu mit buntem Stoff bezogen. Längere Zeit gab es kleine Papierkörbe in den Zügen, die jedoch später entfernt wurden. Die Halterungen sind allerdings noch vorhanden. Das Einzige, das niemals verändert wurde, ist die Lautsprecheranlage.

Betrieb[Bearbeiten]

Im Normalfalle wurden vier Einheiten (acht Wagen) per Zug betrieben. Jedoch wurde in der Nebenverkehrszeit und auf weniger frequentierten Strecken die Anzahl der Einheiten auf zwei reduziert.

Nach über 40 Jahren Einsatz wurden die Züge ab 2006 nach und nach aus dem Verkehr genommen und verschrottet. Sie wurden durch den neuen Wagentyp X60 ersetzt. Ende 2009 waren noch zwanzig Einheiten als Reservezüge vorhanden. Der letzte Triebzug wurde im April 2011 außer Dienst gestellt.[1]

Verbleib[Bearbeiten]

Der Triebwagen X1 3019 / 3081 wurde am 5. Juli 2011 dem Sveriges Järnvägsmuseum in Gävle übergeben.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b X1. In: lokman.se. Abgerufen am 5. Februar 2015 (schwedisch).