SM U 5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsches ReichDeutsches Reich (Reichskriegsflagge)
SM U 5
(vorheriges/nächstesalle U-Boote)
Typ:

U 5-U 8

Werft:

Germaniawerft, Kiel

Stapellauf:

8. Januar 1910

Indienststellung:

2. Juli 1910

Einsätze:

2 Feindfahrten

Versenkungen:

keine

Verbleib: Am 18. Dezember 1914 gesunken. Später gehoben und abgewrackt.

SM U 5 (Seiner Majestät Unterseeboot 5) war ein U-Boot der Kaiserlichen Marine, das im Ersten Weltkrieg eingesetzt wurde.

Einsätze[Bearbeiten]

U 5 lief am 8. Januar 1910 vom Stapel und wurde am 2. Juli 1910 bei der Germaniawerft in Kiel in Dienst gestellt. Kommandant war während des Krieges Johannes Lemmer. Das Boot führte zwei Feindfahrten durch; es wurden keine Schiffe versenkt.

Verbleib[Bearbeiten]

U 5 sank nach einem Unfall oder einer Minendetonation am 18. Dezember 1914 vor der belgischen Küste nördlich von Zeebrügge etwa auf der Position 51° 23′ N, 3° 11′ O51.3833333333333.1833333333333. Alle 29 Besatzungsmitglieder, einschließlich des Kommandanten, kamen dabei ums Leben. Das Boot wurde später gehoben und abgewrackt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bodo Herzog: Deutsche U-Boote 1906–1966. Erlangen: Karl Müller Verlag, 1993, ISBN 3-86070-036-7.
  • Paul Kemp: Die deutschen und österreichischen U-Boot Verluste in beiden Weltkriegen. Gräfelfing vor München: Urbes, 1998, S. 10, ISBN 3-924896-43-7.