SS-N-27 Sizzler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
3M-54E
3M-54E1
3M-14E
91RE1
91RTE2

SS-N-27 Sizzler ist der NATO-Codename einer U-Boot- und schiffsgestützten Lenkwaffenfamilie aus russischer Produktion. Die russische Bezeichnung lautet Klub. Entwickler und Hersteller ist das Konstruktionsbüro Novator. Das ganze Lenkwaffensystem ist modular aufgebaut und kann durch verschiedene Startplattformen zum Einsatz gebracht werden.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklung der SS-N-27 begann Mitte der 1980er Jahre beim Konstruktionsbüro Nowator. Ziel war es, eine universell einsetzbare Lenkwaffenfamilie zur Bekämpfung von Seezielen zu entwickeln. Die neue Lenkwaffenfamilie sollte von Schiffen, U-Booten und Lkws einsetzbar sein. Mitte der 1990 Jahre wurde der erste Technologiedemonstrator präsentiert.[1] Die angespannte finanzielle Situation der russischen Streitkräfte verhinderte aber bis auf weiteres eine Beschaffung. Erst zwischen 2000-2005 konnten einige Exemplare beschafft werden. In der Zwischenzeit wurde die SS-N-27 unter der Bezeichnung Klub auf dem Exportmarkt angeboten. In den 2010er Jahren wurden die ersten Schiffe und U-Boote der russischen Marine mit SS-N-27-Lenkwaffen ausgerüstet.

Varianten[Bearbeiten]

  • Klub-N/U: für den Einsatz durch Überwasserschiffe
  • Klub-S: für den Einsatz durch U-Boote
  • Klub-M: zur Küstenverteidigung, installiert auf einem BAZ-6909/MZKT-7930-LKW
  • Klub-A: für den Einsatz durch Flugzeuge wie die Su-30, Su-34, Tu-22M und Tu-95
  • Klub-K: Einsatz direkt aus einem Standard-Container

Technik[Bearbeiten]

Klub-M auf Basis eines MZKT-7930
Klub-K in einem Container

Die Ausführungen Klub-N und Klub-S können auf Schiffen und U-Booten russischer und westlicher Bauart installiert werden. Die Lenkwaffen können aus einem 533-mm-Standardtorpedorohre oder mit einem vertikalen Startsystem abgefeuert werden.[1]

Bei der Ausführung Klub-K werden die Lenkwaffen in einem Standard-Container transportiert und direkt aus diesen gestartet. Die Container können auf einem LKW, einem Schiff, einem Eisenbahnwaggon transportiert oder im Gelände abgestellt werden. In einem Container sind vier Startbehälter für die Lenkwaffen untergebracht.[2] Klub-K ist damit schnell verlegbar und schwierig zu lokalisieren; eine präventive Zerstörung ist somit schwer realisierbar.

Lenkwaffen[Bearbeiten]

Klub-Lenkwaffen für die russischen Streitkräfte[Bearbeiten]

  • 3M54: GRAU-Index der russischen Streitkräfte P-900 Alfa, NATO Bezeichnung SS-N-27A Sizzler, Seezielflugkörper für den Einsatz durch U-Boote, mit einer separierenden überschallschnellen Gefechtskopfsektion, Reichweite 440–660 km
  • 3M54T: wie 3M54, Start aus einem Vertical Launching System (VLS)
  • 3M14 Kalibr: NATO-Bezeichnung SS-N-30, Marschflugkörper für den Einsatz durch U-Boote, Reichweite 370–560 km
  • 3M14T: wie 3M14, Start aus einem VLS
  • 3M14S: strategischer Marschflugkörper mit großer Reichweite.[3]

Klub-Lenkwaffen für den Export[Bearbeiten]

Für die Schiffsbekämpfung[Bearbeiten]

  • 3M54E: NATO Bezeichnung SS-N-27B Sizzler, für den Einsatz durch U-Boote, mit einer separierenden überschallschnellen Gefechtskopfsektion, Reichweite 220 km
  • 3M54TE: NATO Bezeichnung SS-N-27B Sizzler, für den Einsatz durch Schiffe, Start aus einem VLS, mit einer separierenden überschallschnellen Gefechtskopfsektion, Reichweite 220 km
  • 3M54E1: konventioneller Seezielflugkörper für den Einsatz durch U-Boote, Reichweite 300 km
  • 3M54TE1: konventioneller Seezielflugkörper für den Einsatz durch Schiffe, Start aus einem VLS, Reichweite 300 km

Für die Bekämpfung von Landzielen[Bearbeiten]

  • 3M14E: NATO-Bezeichnung SS-N-30B, Marschflugkörper für den Einsatz durch U-Boote, Reichweite 275–300 km
  • 3M14TE: NATO-Bezeichnung SS-N-30B, Marschflugkörper für den Einsatz durch Schiffe, Start aus einem VLS, Reichweite 275–300 km

Für die U-Bootbekämpfung[Bearbeiten]

  • 91RE1 Biryuza: für den Einsatz durch U-Boote mit einem APR-3ME-Torpedo als Gefechtskopf, Reichweite 50 km
  • 91RE2 Biryuza: für den Einsatz durch Überwasserschiffe mit einem MPT-1ME-Torpedo als Gefechtskopf, Reichweite 40 km
  • 91RTE2: wie 91RE2, Start aus einem VLS.

Status[Bearbeiten]

Technische Daten Lenkwaffen[Bearbeiten]

Lenkwaffe 3M54E 3M54E1 3M14E 91RE1 91RE2
Modellbild 9M54E 9M54E1 3M14E 91RE1 91RTE2
Länge 8,22 m 8,22 m 6,20 m 6,20 m 8,00 m
Rumpfdurchmesser 533 mm 533 mm 533 mm 533 mm 533 mm
Gewicht 2.300 kg 1.780 kg 1.770 kg 2.050 kg 2.900 kg
Sprengkopf 200 kg panzerbrechend 300 kg panzerbrechend 400–450 kg FRAG-HE oder Bomblets APR-3ME-Torpedo MPT-1ME-Torpedo
Einsatzreichweite 220 km 300 km 300 km 50 km 40 km
Fluggeschwindigkeit Marschflug: Mach 0,8
Zielanflug Mach 2,9
Mach 0,8 Mach 0,8 Mach 2,5 Mach 2,0
Flugprofil Tiefflug 5–20 m Tiefflug 5–20 m Konturenflug 20–120 m Ballistisch Ballistisch

Quellen[Bearbeiten]

  • The Klub-Missile Family. DTIG – Defense Threat Informations Group, Mai 2005 .
  • Russian/Soviet Sea-based Anti-Ship Missiles. DTIG – Defense Threat Informations Group, Nov. 2005 .
  • Jane’s Underwater Warfare Systems Edition 2005. Jane’s Information Group.
  • Jane's Strategic Weapon Systems Edition 2005. Jane’s Information Group.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b DTIG – Defense Threat Informations Group, Zugriff: 21. August 2014 (englisch)
  2. http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,691711,00.html
  3. Pawel Podwig: More details on Russia and the INF violation. In: Russian strategic nuclear forces. russianforces.org, 28. August 2014, abgerufen am 3. September 2014 (englisch, Blog).
  4. RIA Novosti: Russland rüstet Atom-U-Boote mit Marschflugkörpern „Onyx“ und „Kalibr“ aus (12. Dezember 2011). Abgerufen am 14. Dezember 2011.