SV Blau-Gelb Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SV Blau-Gelb Berlin
Logo SV Blau-Gelb Berlin.gif
Voller Name Sportverein Blau-Gelb Berlin e.V.
Gegründet 12. Mai 1951
(als BSG Aufbau Weißensee)
Vereinsfarben blau-gelb
Stadion Stadion Rennbahnstraße
Plätze 2.500
Homepage www.svblaugelb.de
Liga Landesliga
2011/12 1. Platz (Bezirksliga St. 1)
Heim
Auswärts

Der SV Blau-Gelb Berlin ist ein deutscher Sportverein aus Berlin. Heimstätte der Fußballabteilung des 700 Mitglieder starken Mehrspartenvereins ist das Stadion Rennbahnstraße.

Sektion Fußball[Bearbeiten]

Historisches Logo der BSG Tiefbau Berlin

Blau-Gelb Berlin wurde am 12. Mai 1951 als Betriebssportgemeinschaft (BSG) des VEB Tiefbau Berlin (später VEB Tiefbaukombinat Berlin) unter dem Namen BSG Aufbau Weißensee gegründet. 1954 fusionierte Aufbau Weißensee mit der BSG Vorwärts Gosen zur BSG Aufbau/Tiefbau Berlin, drei Jahre später schlossen sich außerdem die BSG Motor Weißensee-Süd sowie die Fußballabteilung des SC Aufbau Berlin an. Da die Mannschaft des SC Aufbau Berlin bereits in der damals viertklassigen Berliner Bezirksliga spielte, konnte Aufbau/Tiefbau Berlin deren Platz übernehmen.

Der 1958 erneut in BSG Tiefbau Berlin umbenannten Mannschaft gelang im Jahr 1959 vor der punktgleichen BSG Motor Köpenick erstmals der Aufstieg in die zweite DDR-Liga. Die damals dritthöchste ostdeutsche Spielklasse konnten die Berliner bis zu ihrer Auflösung im Jahr 1963 mit überwiegend gesicherten Mittelfeldplätzen halten, konnten sich in der letzten Saison aber als Tabellensiebenter ebenso wie die Lokalrivalen EAB 47 Berlin, der SG Adlershof sowie Lufthansa Berlin nicht für die DDR-Liga qualifizieren. In den Spielzeiten 1961/62 und 1962/63 agierten die Berliner als SC Tiefbau Berlin, mussten aber die Bezeichnung Sportclub durch die zunehmende Bildung von Leistungszentren wie den SC Frankfurt oder SC Potsdam wieder ablegen. In der Folgezeit stieg Tiefbau Berlin in die viertklassige Bezirksklasse Berlin ab, aus welcher erst 1984 die Rückkehr in die höchste Ostberliner Spielklasse gelang.

Ende der 1980er Jahre konnte Tiefbau im Berliner FDGB-Bezirkspokal mehrere Erfolge feiern und erreichte von 1989 bis 1991 dreimal in Folge das Finale, welches 1990 und 1991 jeweils gewonnen wurde. Dadurch qualifizierte sich der Verein für den FDGB- bzw. DFB-Pokal.

Nach der Wende wurde der Verein in SV Blau-Gelb Berlin umbenannt und in die Landesliga Berlin integriert. In der Auftaktsaison, welche auch als Qualifikation zur Verbandsliga Berlin diente, verfehlte Blau-Gelb mit einem elften Rang den Aufstieg. In der Folgesaison stieg Blau-Gelb Berlin aus der Landesliga ab und verschwand in den Niederungen des Berliner Fußballs. Nach dem Aufstieg in der Saison 2006/07 spielte Blau-Gelb fünf Jahre in der Bezirksliga, bevor 2012 die Rückkehr in die Landesliga gelang.

Statistik[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]