SV Edenkoben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SV Edenkoben
Vereinswappen
Voller Name SpVgg Edenkoben 1920 e. V.
Ort Edenkoben, Rheinland-Pfalz
Gegründet 1. Januar 1908
Stadion Weinstraßenstadion
Plätze 4.000
Homepage www.sv-edenkoben.de
Liga Bezirksliga Vorderpfalz
2013/14 16. Platz
Heim
Auswärts

Der SV Edenkoben ist ein deutscher Sportverein aus Edenkoben.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde der SV Edenkoben im Jahr 1908 unter dem Namen FC Germania 08. Unter der Führung des millionenschweren Entsorgungsunternehmers Hans Frühbis, der auch gleichzeitig als Hauptsponsor fungierte, erlebte der SV Edenkoben seine Blütezeit und klopfte sogar ans Tor der 2. Bundesliga (1988/89 scheiterte Edenkoben in den Aufstiegsspielen zur zweiten Liga). Im Team waren damals einige ehemalige Profis.

Anschließende Erfolge waren u. a. die zweimalige Qualifikation für die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde (1990, 1995). 1990 erreichte man nach einem 1:0 gegen Saar 05 Saarbrücken sogar die 2. Runde, in der man sich dem MSV Duisburg erst nach Verlängerung geschlagen geben musste. Nach dem Aufstieg von der Oberliga Südwest in die neu gegründete drittklassige Regionalliga West/Südwest in der Saison 1993/94 folgte schon ein Jahr später die Ernüchterung. Nach nur einem Jahr stieg man als Tabellensiebzehnter (34 Spiele, 4 Siege, 10 Unentschieden, 20 Niederlagen, 32:67 (-35) Tore und 18-50 Punkten) ab und fiel im darauffolgenden Jahr mit Platz 15 (34 Spiele, 9 Siege, 9 unentschieden, 16 Niederlagen, 40:72 (-32) Toren und 36 Punkten) auch durch die Oberliga zurück in die Verbandsliga.

Im Jahre 2004 erfolgte die Umbenennung in Spvgg. Edenkoben 1920 e. V.. In der Saison 2005/06 schaffte die Spvgg. Edenkoben den Aufstieg in die Bezirksklasse Mitte. Nachdem dem Verein im Jahr 2007 der Aufstieg in die Bezirksliga Vorderpfalz gelungen war, spielte er derzeit bis 2011 wieder in der Bezirksklasse Mitte, ehe in der Saison 2010/11 der erneute Aufstieg in die Bezirksliga gelang.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Bekannte Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]