Sa'ar-5-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge
Saar 5-Klasse
INS Eilat und INS Lahav, im Bau bei Ingalls Shipbuilding
INS Eilat und INS Lahav, im Bau bei Ingalls Shipbuilding
Übersicht
Typ Korvette
Einheiten INS Eilat
INS Lahav
INS Hanit
Bauwerft

Ingalls Shipbuilding, USA

Dienstzeit

Seit 1993

Indienststellung 1993 - 1994
Heimathafen Haifa
Technische Daten
Verdrängung

1227 ts

Länge

85,64 m

Breite

11,88 m

Tiefgang

3,17 m

Besatzung

64 Mann (+10 Mann Hubschraubercrews)

Antrieb

2 KaMeWa Schrauben
CODOG mit insgesamt 30.000 PS
1 General Electric LM-2500 Gasturbine mit 23.000 PS
2 MTU 12V1163 TB82 Dieselmotoren mit 6.600 PS

Geschwindigkeit

33 kn (61 km/h)
20 kn nur mit Dieselmotoren

Bewaffnung
Sensoren
Gegenmaßnahmen

Täuschkörper:

ECM:

Kommunikation

Elbit NTCCS

Hubschrauber

Eurocopter Dauphin
oder Eurocopter AS.565MA „Atalef“

Die Sa'ar 5-Klasse (hebräisch: סער ,deutsch: Sturm) ist eine Schiffsklasse der israelischen Marine und besteht aus drei Korvetten: Der INS Eilat, der INS Lahav und der INS Hanit. Diese Schiffe sind die größten der israelischen Marine.

Geschichte[Bearbeiten]

Die drei Schiffe wurden von Ingalls Shipbuilding der Northrop Grumman Ship Systems in Pascagoula, Mississippi für die israelische Marine nach israelischem Design gebaut.

Zwei weitere Schiffe der Sa'ar-5-II Klasse waren geplant und sollten ab 2009 zulaufen. Mit 2800 Tonnen Verdrängung wären die Schiffe größer gewesen als die drei ersten Einheiten. Daten: U-Jagdfähigkeit (Bordhubschrauber, Torpedos, Rumpfsonar), 16 Harpoon FK, VLS Mk-41 (32 Zellen), Phased Array Radar.

Allerdings wurde das Projekt Sa'ar-5-II im Jahr 2003 abgebrochen. Stattdessen sollen im Rahmen der US-Militärhilfen an Israel zwei Einheiten einer speziellen Variante des Littoral Combat Ships der Freedom-Klasse beschafft werden.[1] Diese Planungen wurden 2009 jedoch, zu Gunsten der Deutschen MEKO 100-Klasse, aufgegeben.[2]

Einsatz[Bearbeiten]

Am 14. Juli 2006 wurde die INS Hanit während des Libanonkriegs 2006 vor Beirut von Booten der Hisbollah angegriffen. Vermutlich eine C-802 Noor-Lenkwaffe chinesischer Bauart traf das Schiff.[3] Die INS Hanit brannte mehrere Stunden und war zeitweise manövrierunfähig. Vier Besatzungsmitglieder starben.

Zum Zeitpunkt des Treffers soll das Raketenabwehrsystem des Schiffes abgeschaltet gewesen sein, da nicht bekannt war, dass derartige Waffen im Libanon vorhanden waren. Man befürchtete die Gefährdung eigener Flugzeuge.

Technische Daten[Bearbeiten]

Die Schiffe sind mit modernem Radar zur Luft- und Raketenabwehr ausgerüstet.

Sensoren[Bearbeiten]

Täuschkörper[Bearbeiten]

Elektronische Gegenmaßnahmen[Bearbeiten]

Kommunikationssysteme[Bearbeiten]

Hubschrauber[Bearbeiten]

Schiffe der Sa'ar 5 Klasse haben eine Kapazität für zwei ASW-Hubschrauber. Auf den Schiffen sind derzeit ausschließlich Hubschrauber der Typen Aérospatiale HH-65A „Dolphin“ und Eurocopter AS.565MA „Atalef“ der Israelischen Luftwaffe im Einsatz, auch wenn von der Größe der Landedecks und des Hangars her größere Hubschrauber wie der Kaman SH-2F oder der Sikorsky S-76N Platz fänden.

Bewaffnung[Bearbeiten]

Einheiten, Geschwader und Standorte[Bearbeiten]

Schiffsnummer Name Kiellegung Stapellauf Indienststellung
501 INS Eilat 1993
502 INS Lahav 1993
503 INS Hanit 5. April 1993 4. März 1994 7. Februar 1995

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sa'ar-5-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. GlobalDefence.net Nachrichten
  2. [1]
  3. The Guardian: Computerised weaponry and high morale, 11. August 2006