Saab 90 (Flugzeug)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saab 90 Scandia
Saab 90 "Scandia" (Modell)
Saab 90 "Scandia" (Modell)
Typ: Zweimotoriges Verkehrsflugzeug
Entwurfsland: SchwedenSchweden Schweden
Hersteller: Saab AB
Erstflug: 16. November 1946
Indienststellung: Oktober 1950
Stückzahl: 19

Die Saab 90 Scandia ist ein zweimotoriges Verkehrsflugzeug des schwedischen Herstellers Saab. Es handelt sich um einen Tiefdecker mit einziehbarem Bugradfahrwerk.

Als das Ende des Zweiten Weltkrieges absehbar war, wurden bei Saab Analysen über die Absatzmöglichkeiten nach Ende der Kampfhandlungen angestellt. Man entschied sich zwei zivile Flugzeugprojekte zu starten, zum einen die Saab 91 als Reiseflugzeug und die Saab 90 als Verkehrsflugzeug. Man klärte den Bedarf mit der schwedischen Luftwaffe, die einen Nachfolger der Junkers Ju 86 suchte, also ein kombiniertes Bomben- und Verkehrsflugzeug, und der Fluggesellschaft AB Aerotransport, die ein reines Verkehrsflugzeug beschaffen wollte. Als Kompromiss einigte man sich auf die Entwicklung eines Verkehrsflugzeuges, das auch als militärischer Transporter eingesetzt werden konnte. Am 28. Februar 1944 beschloss dann der Aufsichtsrat von Saab die Entwicklung der Saab 90.

Projektleiter für dieses Entwicklung war Tord Lidmalm. Man setzte sich zunächst als Entwicklungsziel eine Kurzstreckenmaschine mit 1000 km Reichweite und Platz für 25 bis 30 Passagiere. Großer Wert wurde auch auf gute Langsamflugeigenschaften und kurze Start- und Landestrecken gelegt. Eine Druckkabine war nicht vorgesehen. Der Prototyp machte am 16. November 1946 seinen Erstflug und zeigte gute Leistungen. Die AB Aerotransport bestellte daraufhin 10 Maschinen für einen Kaufpreis von 15 Millionen Kronen.

Aufgrund der politischen Entwicklungen des kalten Krieges wurde seitens der schwedischen Regierung der Produktion des Kampfflugzeugs Saab 29 Tunnan Vorrang eingeräumt. Die Produktion der Saab 90 wurde daraufhin zu Fokker verlagert. Für den entgangenen Gewinn wurde Saab seitens der schwedischen Luftwaffe eine Entschädigung gezahlt.

Nach der Integration der AB Aerotransport in die SAS im Juni 1948 wurden ab Oktober 1950 insgesamt 8 Saab 90 an letztere geliefert. 10 weitere wurden nach Brasilien exportiert, wo sie von der VASP und der Aerovias do Brasil eingesetzt wurden. Auch die 8 schwedischen Maschinen wurden 1957/58 nach Brasilien verkauft und blieben bis 1969 im Einsatz.

Technische Daten Saab 90 A-2[Bearbeiten]

  • Flügelstreckung: 9,15
  • Flügelfläche: 85,7 m²
  • Spurweite: 6,96 m
  • Radstand: 5,93 m
  • Triebwerk: 2 x Pratt & Whitney R-2180 mit je 1400 PS. Mit Wassereinspritzung 1800 PS.
  • Passagiere: 24 oder 32
  • Besatzung: 4
  • Spannweite: 28,0 m
  • Länge: 21,3 m
  • Höhe: 7,08 m
  • Leergewicht: 9960 kg
  • max. Startgewicht: 16000 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 450 km/h
  • Reisegeschwindigkeit: 391 km/h
  • Überziehgeschwindigkeit: 130 km/h
  • Steiggeschwindigkeit: 410 m/min
  • Dienstgipfelhöhe: 7500 m
  • Reichweite: 2510 km

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saab 90 Scandia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  • “Jane’s all the World’s aircraft” 1956/57
  • “Die Saab-Scania Story”, 1987, Stockholm, ISBN 91-7886-027-X

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste von Flugzeugtypen