Saba senegalensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saba senegalensis
Saba senegalensis

Saba senegalensis

Systematik
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
Unterfamilie: Rauvolfioideae
Tribus: Willughbeieae
Gattung: Saba
Art: Saba senegalensis
Wissenschaftlicher Name
Saba senegalensis
(A.DC.) Pichon

Saba senegalensis (Syn.: Landolphia senegalensis (A.DC.) Kotschy & Peyr., Vahea senegalensis A.DC.) ist eine Pflanzenart in der Unterfamilie der Rauvolfioideae innerhalb der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). Sie ist in Westafrika beheimatet. Die Frucht ist unter dem Namen Kaba bekannt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Saba senegalensis ist eine Liane mit weißem Milchsaft (Latex). Die gegenständigen Laubblätter sind gestielt und ganzrandig. In einem endständigen, schirmrispigen Blütenstand stehen die stark duftenden Blüten zusammen. Die Kronröhren sind weiß. Die ovalen, 6 bis 8 Zentimeter großen Früchte haben eine raue Oberfläche.

Nutzung[Bearbeiten]

Die essbare Frucht wird Kaba in mandinka Mada oder in wolof Madd und in der Schreibweise Maad; Findipuff in Diola genannt.[1]

In Mali wird die Frucht Zaban oder auch Saba genannt, je nach Sprachregion. [2]

Sie wird zum Verzehr wie ein gekochtes Ei geöffnet. Das säuerliche Fruchtfleisch besteht zu 18,5 Prozent aus Kohlenhydraten und enthält 0,48 Prozent Vitamin C. Sie wird frisch, manchmal mit Zusatz von Zucker oder Salz, gegessen oder in der lokalen Küche Senegals und Gambias verarbeitet.[3]

Der Latex wird als Klebstoff und Pfeilgift genutzt.[4]

Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Non-Wood Forest Products In The Gambia 3.2 In-country information on food plants in The Gambia (engl.)
  2. PLAN DE SECURITE ALIMENTAIRE COMMUNE RURALE DE FION. (franz.; PDF; 128 kB)
  3. Etude Sur La Collecte Et L’analyse Des Données Sur Les Produits Forestiers Non Ligneux Au Sénégal 3.1. Les fruits forestiers. (frz.)
  4. M. Arbonnier: Arbres, arbustes et lianes des zones sèches de l'Afrique de l'Ouest, 2002. ISBN 2-85653-546-1

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saba senegalensis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien